Soviel Dummheit gibts doch gar nicht ? Doch,in den SYSTEMMEDIEN von BEZAHLSCHREIBERN mit NULLAHNUNG…welch ein Niveau…!!

OHNE KOMMENTAR,das sollten sogar ganz unbedarfte begreifen….HALTET den DIEB !!

Russland-Kenner über Putins Propaganda

„Ihr Deutschen seid so naiv, ihr bemerkt das nicht einmal“

03.03.2016, 13:31 Uhr | Christina Rath, t-online.de

Experte über Putin-Propaganda: "Ihr Deutschen seid so naiv". "Wer Putin kritisiert, muss mit Angriffen rechnen" (Quelle: AFP)

„Wer Putin kritisiert, muss mit Angriffen rechnen“ (Quelle: AFP)

 

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_77151204/experte-ueber-putin-propaganda-ihr-deutschen-seid-so-naiv-.html

Wladimir Putin führt laut Russland-Experten Boris Reitschuster einen Krieg in Deutschland – nicht mit Panzern, sondern mit anderen, ebenso perfiden Mitteln. Sein Ziel: den Rechtsstaat zu schwächen. Ein Zwischenziel: der Sturz von Kanzlerin Angela Merkel.

Zuletzt rüttelte die Affäre um die angebliche Vergewaltigung einer 13-jährigen Russlanddeutschen in Berlin die Öffentlichkeit auf: Es kam zu diplomatischen Verwerfungen zwischen Deutschland und Russland, wie aus dem Nichts formierten sich hunderte Russlanddeutsche zu Demonstrationen. Das ist nur ein Beispiel dafür, wie der russische Präsident die öffentliche Meinung hierzulande durch eine ausgeklügelte Propagandamaschinerie manipuliert.

In seinem Buch „Putins verdeckter Krieg“, das Mitte April erscheint, deckt der Russland-Kenner Boris Reitschuster die Zusammenhänge auf. Reitschuster, der über 15 Jahre Leiter des Moskauer Büros von „Focus“ war, berichtet von mysteriösen Todesfällen, alten Stasi-Seilschaften, geheimen Kampftruppen Putins in Deutschland und direkten Verbindungen zum Kreml. T-Online.de hat vorab mit dem Autor gesprochen.

Unsere wichtigsten Themen

Herr Reitschuster, steht Deutschland im Fadenkreuz eines Propagandakrieges von Wladimir Putin?

Boris Reitschuster: Das ist ganz eindeutig und auch schon seit langem zu bemerken. Was mich wundert, ist, wie blind wir Deutschen lange Zeit waren. Als ich vor einem Jahr in Moskau war, haben mich schon Moskauer Freunde darauf angesprochen und gesagt, dass hier ein Propagandakrieg läuft. Sie haben sogar gelacht und gesagt: „Ihr Deutschen seid so naiv, ihr bemerkt das nicht einmal.“

Hat Putin denn in Deutschland viele Unterstützer?

In Russland ist die Rede von einer „Schröderisierung“ der Eliten  – das ist sogar in den russischen Sprachgebrauch eingegangen. Damit meint man eine Korrumpierung der Eliten. In Deutschland sieht man das in Ansätzen. Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass die Elite insgesamt von Russland korrumpiert ist. Aber Sie sehen das sowohl in der Politik, als auch in der Wirtschaft. Es gibt Menschen, die hier auftreten wie Putins Propagandakrieger und die oft auch sehr effektiv sind. Weil sie uns einfach Märchen erzählen davon, was in Russland vor sich geht. Weil das, was wirklich in Russland geschieht, außerhalb unserer Vorstellungskraft liegt. Wir haben es in Russland wieder mit einer klassischen Diktatur nach der Duden-Definition zu tun, allerdings nicht mit einer totalitären Diktatur wie es die DDR oder die Sowjetunion war, deshalb lassen sich hier viele täuschen.

In vielen Ländern der EU unterstützt die russische Regierung nationalistische Vereinigungen, man denke etwa an den Millionenkredit, den eine russische Bank dem französischen Front National gewährt hat. Warum?

Putin erhofft sich von diesen Nationalisten, dass sie in den jeweiligen Ländern und in der EU die Lage destabilisieren. Und was wir hier im Westen völlig unterschätzen, ist die Denkweise, die in der russischen Führung herrscht. Sie hat ja in gewisser Weise eine stalinistische Tradition. Wir definieren hier immer Stalinismus mit links. Das ist aber nicht der Fall – da möchte ich an Kurt Schumacher, den Sozialdemokraten, erinnern, der die Kommunisten als „rot lackierte Faschisten“ bezeichnet hat. In Wirklichkeit sind diese Schnittmengen zwischen dem alten sowjetischen Denken und dem der Nationalisten sehr groß und wir sind nur blind geworden. Wir sehen immer nur eine Gefahr von rechts, aber wir sehen nicht diese Schnittmengen.

Putin unterstützt ja alle Kräfte, die ihm dabei helfen können, die EU zu destabilisieren….

….links wie rechts, genau.

Die Einflüsse des Kremls auf andere Länder wie Frankreich und Italien sind ja schon belegt, in Deutschland ist das noch nicht so klar. In Medien wird häufig spekuliert, dass die russische Führung die AfD unterstützt. Stimmt das und fließen da womöglich Gelder? Und wenn ja, gibt es Belege?

Da hilft auch wieder ein Blick in die Geschichte: Moskau und auch Ostberlin haben immer westliche Parteien, die ihnen genehm waren, unterstützt. Sie waren aber so klug, das so zu tun, dass man es nicht beweisen konnte und dass man wesentliche Teile dieser Unterstützung erst nach der Wende herausbekam. Es wird nicht einfach Geld auf ein Konto überwiesen, sondern es wird mit Firmen gearbeitet oder über Deckmänner. Von daher ist es ein großes Wunder, dass man in Frankreich etwa die Finanzierung der rechtsextremen Front National durch Russland aufdeckte.

Wenn ich mir die ganze Situation anschaue: wie AfD-Politiker ständig in der russischen Botschaft sind, dass Russland selbst in der AfD zu einem Hauptthema geworden ist, das die Partei mehr bewegt als ihr eigentliches Thema, der Euro. Wenn ich mir anschaue, was für Querverbindungen es gibt zwischen der AfD und anderen Netzwerken, die Putin nahe sind, dann wäre es für mich eine Überraschung, wenn Putin die AfD nicht unterstützen würde. Nach all dem, was man von dem System Putin und seiner Tätigkeit im Ausland weiß, würde es mich sehr wundern, wenn es hier keine Querverbindungen zur AfD gäbe.

Wie gefährlich ist die Situation in Deutschland? T-Online.de hat ja kürzlich ein Interview mit einem Bundestagsabgeordneten geführt. Der wollte seinen Namen aus Angst vor Hass und Bedrohungen nicht nennen. Ist es schon so weit?

Wenn schon Bundestagsabgeordnete Angst haben, ihren Namen zu nennen, zeigt das, dass wir sehr weit sind. Ich habe das auch im Vorfeld meines Buches „Putins verdeckter Krieg“, das im April erscheint, mitbekommen. Man hat mir gesagt, es sei für mich gefährlich, dieses Buch zu schreiben, ich solle mir doch überlegen, ob ich das wirklich machen wolle. Beim Schreiben musste ich mir bei vielen Dingen überlegen, kann ich das wirklich schreiben oder ist das zu gefährlich?

Ich denke, die Situation ist kritisch. Es gab Aussagen von Ramsan Kadyrow, dem Tschetschenien-Führer, und seinen Vertrauten, man werde Kritiker Putins auch im Ausland verfolgen. Die deutschen Behörden schätzen das als gefährlich ein. Auf der anderen Seite gibt es sehr viel Psychoterror. Putins Propagandakrieger sind hier sehr aktiv. Wer Putin kritisiert, muss mit sehr viel Angriffen rechnen.

Zu Seite 2

Wollen wir das alles nicht bemerken oder fehlt uns einfach die Vorstellungskraft, dass so etwa hier im demokratischen Deutschland passieren kann?

Beides spielt eine Rolle. Wir haben 30 Jahre nach Ende des Kalten Krieges offenbar die Erinnerung an diesen verloren und vergessen, wie man sich damit auseinandersetzt. Nachdem wir das jetzt erleben, haben wir uns in Verdrängung gestürzt und sagen uns ständig, so schlimm könne das ja gar nicht sein. Es sind doch alle friedlich – doch leider sind eben nicht alle auf der Welt friedlich.

Sie haben einmal gesagt, dass Ihnen bei der Arbeit an Ihrem Buch regelmäßig die Luft wegblieb. Was für atemberaubende Dinge sind das denn, die Ihnen bei der Recherche begegnet sind?

Ich will noch nicht zu viel verraten, aber es gibt hier eine geheime Kampftruppe von Putin in Deutschland, es gibt unglaubliche Querverbindungen von rechten Netzwerken nach Moskau – bis hin zu einer sogenannten Querfront. Es gibt Tarnorganisationen von Putin, die hier für Stimmung sorgen sollen.

Es ist wie ein Thriller und man denkt sich: Warum sind wir so blind und sehen nicht, wie vieles von diesen Dingen bereits vom KGB, also aus Sowjetzeiten bekannt ist, was wir aber vergessen haben. Das geht bis hin zu mysteriösen Umständen eines Todesfalles eines prominenten Deutschen.

Was mich beim Schreiben immer wieder überrascht hat, das waren die Querverbindungen zur Stasi und auch zur Partei „Die Linke“. Da standen einem immer wieder die Haare zu Berge.

Sehr viel ist sehr viel enger mit Moskau verbunden, als wir uns das vorstellen wollen.

Das ist auch ein Generationsproblem: Die Älteren, die die DDR und die Sowjetunion noch erlebt haben, die können vieles sehr wohl nachvollziehen, für die Jüngeren ist das völlig neu und unvorstellbar.

Sie schreiben in Ihrem Buch, Putin wolle eine Internationale der Anti-Demokraten aufbauen. Was meinen Sie damit?

Sehr detailliert gehe ich auf den mafiösen Charakter der Moskauer Führung ein. Das ist der Grund, warum dieses Regime per se nicht friedlich mit Demokratien oder Rechtsstaaten koexistieren kann. Putins Hauptziel ist es, an dieser Front Frieden zu schaffen. Er will genug Einfluss in den westlichen Regierungen haben, dass sie ihn in Ruhe lassen.

Eine Demokratie ist für das Herrschaftsmodell, das wir derzeit in Russland haben, eine Gefahr. Und diese Gefahr will er bereinigen. Nicht mit Panzern, sondern mit anderen Methoden, die für uns deshalb nicht ungefährlicher sind….

….gezielte Desinformation, Propaganda, Lügengeschichten.

Genau. Was wir in unserem Friedensdrängen vergessen habe: Die Sowjetführer hatten immer den Anspruch, den Westen zu zerstören. Schon Chruschtschow sagte, „wir werden euch zu Grabe tragen“, und auch Breschnew machte klar, dass die Entspannungspolitik nicht bedeute, dass sie diesen Anspruch aufgäben.

Das ist also ein gewisser Progress: Putin will uns vielleicht nicht mehr zerstören, sondern nur sein Politikmodell aufdrängen. Das ist immer noch gefährlich genug. Diese Vorgeschichte sollte uns zeigen, dass wir nicht so naiv sein dürfen.

Er will die Demokratien im Westen schwächen und uns sein Politikmodell aufdrängen. Gibt es Etappenziele auf dem Weg dorthin? Wie wird er die lästigen Sanktionen los?

Putin sieht sich selbst im Abwehrkampf: Wir attackieren sein System und er verteidigt sich nur durch Angriff. Sein erstes Ziel ist nach meinen Informationen, entweder Angela Merkel entscheidend zu schwächen, oder, besser noch, aus dem Kanzleramt zu bekommen. Dazu macht er auch konkrete Schritte.

Damit will er innerhalb der EU die knappe, putin-kritische Pro-Sanktionsmehrheit stürzen. Angela Merkel ist hier in vielem der Dominostein, der entscheidet, in  welche Richtung die politische Mehrheit kippt – pro Sanktionen, contra Sanktionen.

Was kann der Westen gegen diese Angriffe tun? Der Auswärtige Dienst der EU hat die „East Stratcom Task Force“ gegründet, die Beispiele für russische Propagandalügen sammelt. Das sind wenige Leute – können sie gegen die Propagandamaschinerie des Kremls etwas ausrichten?

Das ist wichtig, aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Was wir jetzt dringend bräuchten, das wäre ein freies russisches Fernsehen. Das gibt es ja bereits für Abonnenten, es gibt die ganze Infrastruktur, man müsste es nur entschlüsseln. Das wären geringe Kosten, aber leider habe ich den Eindruck, dass die Politik hier schläft. Das ist dramatisch. Man muss den drei Millionen russischsprachigen Menschen in Deutschland eine Alternative bieten.

Und was noch ganz entscheidend ist: Wladimir Putin ist mit seinem Propagandakrieg nur deshalb so stark, weil wir so schwach geworden sind. Wir haben sehr große Probleme in unserer Gesellschaft: nach den Silvesterangriffen in Köln ist das Vertrauen in die Polizei geschwunden, das Vertrauen in die Medien ist geschwunden. Bei uns läuft viel schief und Putin nutzt das aus. Wir müssen uns erst einmal auf unsere Grundtugenden besinnen.

Wir haben  – auch ohne ihn – ein Feuer und er gießt da ständig Brandbeschleuniger rein.

Ist Putin wirklich so stark?

Er ist schwach, auch die russische Wirtschaft ist schwach, Russland ist wirtschaftlich etwa auf der Ebene von Italien. Das Problem ist nur, dass wir auf der einen Seite so naiv und ängstlich sind und auf der anderen Seite Putins Unterstützer hier so lautstark sind. Wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen würden, dann wäre er nicht so gefährlich für uns. Er ist ein Scheinriese.

Die Fragen stellte Christina Rath

FREUNDE,

entscheidet selber aber beeilt Euch mit dem Nachdenken….das CHAOS klopft an die Tür aber nicht durch PUTIN…!!

 

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

Advertisements

Ein Gedanke zu „Soviel Dummheit gibts doch gar nicht ? Doch,in den SYSTEMMEDIEN von BEZAHLSCHREIBERN mit NULLAHNUNG…welch ein Niveau…!!

  1. Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Putin hat völlig recht, indem er behauptet, das die Deutschen unheimlich naiv sind. Sie haben vdeerlernt sich zu wehren, sie lassen sich die Kinder weg nehmen, siie arbeiten für einn Butterbrot ssind noch Stolz darauf in einem Land zu leben, wo Willkür und Gesetzlosigkeit herrscht!
    Ich schäme mich ein Deutscher zu sein!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s