Mikrowellen = Hirnzerstörer !! BABS-I-Komplexsystem : Schützt und regeneriert Euch…“ET“

FREUNDE,

zur Erninnerung und immer wieder warnend und mahnend,ohne funktionierendes HIRN seid IHR denen schutzlos ausgeliefert, derartiges Wissen bekommt IHR nicht woanders,dies ist alternativlos, weil LEIHGABE des SCHÖPFERS, für ALLES  LEBEN, ob Pflanze Tier oder Mensch….!!

cluster_80mm

Babs-i_19Die Information der Zellen ist das A  und O  in der Gesundheitserhaltung und so auch für den Alterungsprozess, mit diesen HIGH-TECH  Informatoren habt IHR sehr viel in Eigenregie im Hause, die extremen FALSCHINFORMATIONEN ( absichtlich und teilweise durch Gier,nicht Unwissenheit verwerflich !!)  Erkennt es und lest, danach FRAGT, denn es ist ein sehr schweres Thema und absolut NICHT gewollt ( Inszenierungen und Verfolgungen sind für mich Alltag…denkt nach, bitte  !! )

Nachwachsende Nervenzellen bis ins hohe Alter…aber wie ? patente egon tech

Reizbare Jugend

Warum in der Gedächtniszentrale des Gehirns ständig neue Zellen wachsen, ist nach wie vor rätselhaft. Die unreifen und besonders schnell erregbaren Zellen stören doch nur, glaubte man – bis Wissenschaftler per Computersimulation eine neue Aufgabe für sie fanden.

Jan Dönges

Nervengeflecht

http://www.spektrum.de/news/reizbare-jugend/980253

Dass Neuronen nicht nachwachsen können, ist eine gut abgehangene Lehrbuchweisheit – eine, der zusehends das Fundament wegbricht: In Hirnbereichen wie dem Gyrus dentatus reifen massenhaft frische Nervenzellen heran. Jeden Tag entstehen dort Tausende so genannter Körnerzellen. Aber warum sie das tun, weiß niemand so genau.Es darf also spekuliert werden: Weil der Gyrus dentatus ein Teil des Hippokampus und damit der Gedächtniszentrale des Gehirns ist, gilt ein Zusammenhang mit unserem Erinnerungsvermögen als gesichert. Vielleicht bekommt das Gedächtnis im Gyrus dentatus eine Art Frischzellenkur verabreicht? Immer neue Zellen könnten die Speicherkapazität erhöhen.

Auch eine Gruppe um James Aimone vom Salk Institute for Biological Studies in La Jolla hat sich Gedanken gemacht. Die Forscher pickten eine eigentlich nachteilige Eigenart dieses Nachwachsprozesses heraus, machten aus der Not eine Tugend und präsentierten vor ein paar Jahren eine ungewöhnliche Hypothese: Die Körnerzellen, schrieben sie, verknüpfe Erinnerungen an zeitgleiche Ereignisse untereinander. Jetzt wollen sie das in einer Computersimulation belegt haben. Insgesamt über eintausend Neuronen verschiedener Typen bildeten sie dazu detailgenau nach.

Wenn im Rahmen einer solchen Simulation “Erinnerungen” abgerufen werden sollen, prüfen die Forscher, ob ihr künstliches Netzwerk ein zuvor erlerntes Muster von Nervenaktivitäten später korrekt wiedergeben kann. Insbesondere sollten zwei oder mehr solcher Muster auch zu genau unterscheidbaren Ausgaben führen, ohne sich gegenseitig zu überlappen. Die dazu notwendige Information steckt wie auch beim biologischen Gyrus dentatus in der Art und Weise, wie sich die Zellen untereinander verknüpfen.

Während ihrer Reifungsphase sind die Körnerzellen allerdings so hyperaktiv, dass sie bei allen möglichen Eingaben Verbindungen anlegen – in der Simulation, die auch den Reifegrad der Neuronen nachvollzog, war das nicht anders. “Immer kommt rund ein Prozent der Zellen dem Prozess in die Quere und verschmiert das Bild”, sagt Aimone. Gelernte Muster konnte das Netz nicht sonderlich gut auseinanderhalten: Je unterschiedlicher die Eingabe, desto ähnlicher war die Ausgabe. Erst wenn Tage später die Entwicklung einer Körnerzelle abgeschlossen war, würde sie zwischen Mustern zuverlässig unterscheide können.

Ein hypothetisches Netz ganz ohne unreife Zellen wäre demnach dem natürlichen gegenüber im Vorteil – zumindest, was das Unterscheiden von Eingaben angeht. Was aber, wenn der Gyrus dentatus nicht die Aufgabe hat, Ereignisse voneinander zu trennen, sondern sie im Gegenteil zu bündeln?

Aimone glaubt, dass die unreifen Körnerzellen eben genau dies leisten. Die Einmischung der pubertären Hitzköpfe in neu abzuspeichernde Erinnerungen diene damit einem höheren Zweck. Denn, wenn sie dann einmal zur Ruhe gekommen sind, haben sie all diejenigen Ereignisse zusammengefasst, die sich im Zeitraum ihrer Reifungsphase abgespielt haben. So könnte eine Art “Hyperlink” zwischen Erinnerungen entstehen, die als Gemeinsamkeit nur haben, in einem bestimmten Zeitraum aufgetreten zu sein, wie Fred Gage, Co-Autor der Studie erläutert.

In ihrer Simulation konnten die Wissenschaftler diesen Effekt tatsächlich beobachten und die Nützlichkeit der unterschiedlichen Reifestufen sogar noch einen Schritt weiter treiben: Die voll entwickelten Zellen setzten ihre hinzugewonnene Unterscheidungskraft ein, um die zusammengefassten Gedächtnisinhalte weiter zu verfeinern.

Laurenz Wiskott von der Ruhr-Universität Bochum, der als Neuroinformatiker selbst das mysteriöse Zellwachstum im Gyrus dentatus untersucht, hält das Szenario von Aimone und Co für durchaus plausibel. “Allerdings kann man viel simulieren, was später einer empirischen Überprüfung nicht standhält”, sagt Wiskott. Möglicherweise überlebten die Körnerzellen das Ende ihres Reifungsprozesses nicht sehr lange, dann wäre ein solcher Nutzen nur von sehr kurzer Dauer.

Und auch die Wissenschaftler um Aimone wollen ihre Simulation mit der Realität konfrontiert sehen. Einschlägige Experimente zum Nervenwachstum hätten allerdings bislang in reinem Herumprobieren bestanden. Jetzt wisse man immerhin, wonach sich zu suchen lohne.

© Spektrum.de

FREUNDE,

was die ” Schulwissenschaft ” als neueste Erkenntnisse deklariert, habe ich schon vor über 20 Jahren patentiert und mit grösstem Erfolg angewandt, darum sind ja die pathologischen Entgleisungen mein Hauptthema und der

SCHUTZ des HIRNs/GEISTES,

http://www.google.de/patents/WO2008145095A2?cl=en

alleroberste Priorität !!

Die, die uns GOYEMs/VIEH betiteln, wollen uns geistig versklaven,unsere HIRNE vernebeln mit HAARP,SMART & DIGITALISIERUNG und das gelingt denen ja auch sehr gut…!!

Das Suchtpotential der SMART-TECHNOLOGIE ist mit dem der synthetischen Drogen gleichzusetzen,bedenkt das bitte  !!

Dass die MASSE nicht mehr frei denken kann, erkennt ein Blinder, dass aber degenerative Prozesse abgeweht und reparabel sind, das wird vehement verschwiegen…!!

Das BABS-I-Komplexsystem ist für den SCHUTZ des GEISTES und die Wiederherstellung exzellent und ohne jegliche Konkurrenz, es basiert auf mehreren Wissensebenen und auf höchstem NIVEAU…wer das einmal erkannt hat, gibt es NIE wieder her…!!

Lest mein Patent über die Therapierbarkeit und Verhütung von DEMENZ, das ist extrem gut und für diese abartigen Handlungsweisen an uns Menschen aber auch Tieren unabdingbar  !!

https://techseite.wordpress.com/2015/04/21/bienen-konnen-ihr-hirn-verjungen-et/

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

NANO HYDRO GELE:

Über die HAUT/SCHLEIMHAUT appliziert,haben sie eine definitive Wirkung der Zellverjüngung, daher sind die von mir entwickelten KOSMETIKA in der Wirkung auch unübertroffen und die Applikation der Nano-Hydro-Gele hat im Hirn zur Folge, dass es die Aktivierung der ZIRBELDRÜSE und die damit erzeugten Komplexe zur Verjüngung,Wiederherstellung,Beseitigung von noch reparablen Schäden durch pathologische Entgleisungen ( siehe EU-DEMENZ-Patent egon tech…!!)

https://techseite.files.wordpress.com/2014/01/babs-i-stress-140106-patentauszugdas-entstressungsgel-bearb-gekucc88rzt-fine.pdf

BEQUOL = Better Quality of life

SCHÜTZT EUCH !!babs-i_2D

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”   ” Direkter Draht für Hilfesuchende “!!

etech-48@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: