Die SPD hat die Eskalation mit zu verantworten,sie stimmte diesen Exzessen der US-ZION-SATANISTEN zu…..!!!

FREUNDE

, das Verhalten der SPD ist immer dasselbe : STEIGBÜGELHALTER der….!!   Wer soll ihnen das jetzt als ehrlich gemeint abnehmen ??  Diese SCHEINHEILIGKEIT vor dem Deutschen Volke und den europäischen Völkern ist erbärmlich,weder Fisch noch Fleisch,immer wie der Wind weht….!!   Wir werden alle extrem teuer dafür bezahlen, wenn IDIOTEN,IRRE,US-ZION-SATANISTEN mit ihren Vasallen hier und im OSTEN mit dem Feuer spielen und unsere nächsten Verbündeten in kriegerische Handlungen hineinziehen….!!  Das ist HOCHVERRAT…aber das wissen wir ja..!!  Es kann wirklich hier niemandem etwas daran gelegen sein,der Ehre und Gewissen hat, das mit Russland so eskalieren zu lassen, das ist genauso,wie die “ STELLVERTRETER-KRIEGE der BUNTEN REVOLUTIONEN  ….mit katastrophalen FOLGEN für die betroffenen VÖLKER und REGIONEN….!!

Russland USA Start

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier

Steinmeier: Niemand kann ein ruiniertes Russland wollen

http://de.sputniknews.com/politik/20160531/310239217/steinmeier-russland-sanktionen.html

Niemand kann ein Interesse daran haben, Russland wirtschaftlich zu schwächen, wie der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte. Gleichzeitig betonte er erneut die Möglichkeit einer Aufhebung der Sanktionen gegen Moskau.

„Sanktionen sind erst recht kein Mittel, um einen anderen Partner in die Knie zu zwingen“, so Steinmeier bei den „Potsdamer Begegnungen“ des Deutsch-Russischen Forums in Berlin. „Niemand kann ein Interesse daran haben, dass Russland wirtschaftlich völlig ruiniert wird. Das wäre ganz gewiss kein Beitrag für mehr Sicherheit in Europa!“Der Minister verwies zudem auf zahlreiche Schwierigkeiten bei der Regelung des Ukraine-Konflikts, äußerte jedoch die Hoffnung auf einen konstruktiven Dialog.

Steinmeier zog außerdem erneut die Möglichkeit einer Sanktionsaufhebung in Erwägung. Diesen Prozess knüpft er an Fortschritte bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen. Er äußerte jedoch Zweifel an der sogenannten Alles-oder-nichts-Haltung der EU in dieser Frage: Diese Position bringe die Seiten dem gewünschten Ziel nicht näher.

„Deshalb war mein Vorschlag, ein Anreizelement für beide Seiten einzubauen. Und das heißt: Bei substanziellen Fortschritten muss auch ein stufenweiser Abbau des Sanktionsinstrumentariums möglich sein“, so Steinmeier weiter.

Bei seinem Besuch in der lettischen Hauptstadt Riga vergangene Woche hatte Steinmeier bereits eingeräumt, dass in der EU der Widerstand gegen die antirussischen Sanktionen zunehme. Gegenüber dem vergangenen Jahr werde es schwieriger sein, so der Minister, in dieser Frage eine geschlossene Haltung zu finden.

Bundeswirtschaftsminister und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel setzte sich vergangene Woche ebenfalls für eine schrittweise Lockerung der Sanktionen ein. „Wir wissen alle aus Erfahrung, dass Isolation auf Dauer gar nichts bringt. Am Ende hilft nur Dialog“, so Gabriel am Rande des zweiten Russlandtages in Rostock.Der britische Premier David Cameron hatte zuvor angekündigt, dass sich die G7-Länder auf die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland im Juni geeinigt haben. In der gemeinsamen Erklärung, die nach dem G7-Gipfel in Japan verabschiedet wurde, heißt es, dass die Einschränkungen bis zur vollen Umsetzung der Minsker Abkommen weiter in Kraft bleiben werden und im Bedarfsfall sogar verstärkt werden können.

Die Entscheidung der G7-Staaten, die Sanktionen an die Erfüllung der Minsker Vereinbarungen zu knüpfen, ist aus Sicht des russischen Außenministeriums absurd. Der Vize-Außenminister Sergej Rjabkow erinnerte daran, dass Moskau keine Konfliktpartei in der Ukraine-Krise sei und empfahl, die Forderungen zur Umsetzung von Minsk-2 an die ukrainische Regierung zu stellen.

Eine mögliche Verlängerung der Strafmaßnahmen gegen Moskau soll beim EU-Gipfel am 28. und 29. Juni besprochen werden. Zuvor hatten fünf europäische Länder — Ungarn, Zypern, Griechenland, Italien und die Slowakei — eine Milderung der Einschränkungen gegen Russland unterstützt. Eine diplomatische Quelle aus Europa schloss nicht aus, dass diese Länder die Verlängerung der Sanktionen blockieren könnten.Die Situation in der Ukraine hat die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen belastet. Die EU und die USA gingen im Juni 2014 von Einzelsanktionen gegen Privatpersonen und Unternehmen zu einschränkenden Maßnahmen gegen ganze Sektoren der russischen Wirtschaft über. Im Gegenzug erließ Moskau ein Einfuhrverbot für Lebensmittel aus den Ländern, die Sanktionen gegen Russland verhängt hatten. Kurz vor Ende 2015 hatten die EU und die USA die Verlängerung ihrer Sanktionen gegen Russland verkündet. Im Juni 2015 verlängerte Russland als Reaktion auf die erneute Verlängerung der Strafmaßnahmen gegen Moskau das Lebensmittelembargo um ein Jahr bis zum 5. August 2016.

FREUNDE,

wir haben von diesen OPPORTUNISTEN  nichts zu erwarten,ausser, dass wir die ZECHE bezahlen müssen, wenns schlimm kommt, mit UNSER ALLER LEBEN….!!

911 3 Verbrecher in Laune12

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die SPD hat die Eskalation mit zu verantworten,sie stimmte diesen Exzessen der US-ZION-SATANISTEN zu…..!!!

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s