UNIVERSAL-ANTITOXIN als NANO-SHUTTLE-SYSTEM gegen alle pathologischen Entgleisungen..Viren,Bakterien,Pilze,Toxine,Schäden durch EMF-und Radioaktive Komplexe,so nicht irreversibel…!! BABS-I-Antitox „ET“

FREUNDE,

ich veröffentliche dieses nur, weil die anstehenden grausamen REALITÄTEN, hervorgerufen durch US-ZION-SATANISTEN unter Führung der NEOCONs,die den PLANETEN ihr eigen nennen und sich über die SCHÖPFUNG stellen…ja, sie mit FÜSSEN tretenunversal_antitoxin

,menschenverachtend und gegen ALLES “ SEIN „….!!  Diese LAKAIEN hier machen sich als Vasallen strafbar am VOLKE und der SCHÖPFUNG, das ist satanisches WERK und wird sicher von SCHÖPFERS GERICHT so abgestraft…ich beneide die nicht aber ihnen wird niemand helfen können….Hölle ist nur mit MIKROWELLENTERROR annähernd gleichzusetzen, SEELE ist unzerstörbar, also unendlich lange…oh mein Gott…!! 

Ich, „ET“, war investigativ in einigen Ländern tätig und kenne die Herangehensweise der US-Dienste sehr genau, da gibt es keine TABUS,keine GESETZE, da gilt das LEBEN   NICHTS….!!! 

FALLT diesen SATANISTEN in den ARM,es gibt ungeheuerliche BIOLOGISCHE WAFFEN ,die können sich gesunde HIRNE gar nicht vorstellen…!! 

ANTITOXINE dagegen zu entwickeln,bedeutet IMMER den VERBRECHERN an WISSEN voraus zu sein…!!!  „ET“ ist an EURER Seite,erbringt Euren ‚ Eigenanteil ‚….schnellstens…!!   LEGT die EGO MANIE ab…!!!

cluster_80mm Babs-i_21  Babs-i_19 Babs-i_18

 

https://techseite.wordpress.com/2014/01/26/babs-i-ubersicht-patente/

https://techseite.files.wordpress.com/2014/01/babs-i-korrektur-140105-thm-bearb-fine-doc-1.pdf

https://techseite.files.wordpress.com/2014/01/babs-i-patente-tabelle-anmeldungen-v-hr-tech-02-03-2011.pdf

_________________________________________________________________________

 

Der Aufbau eines Bio-Labors des Verteidigungsministeriums der USA in Kasachstan ist alarmierend

http://www.fit4russland.com/analyse/1759-der-aufbau-eines-bio-labors-des-verteidigungsministeriums-der-usa-in-kasachstan-ist-alarmierend

Von Vitalij Cholodow, wissenschaftlicher Mitarbeiter des russischen Forschungscenters für Zentralasien, Quelle: www.riss.ru, Übersetzung: fit4Russland

Die USA organisieren uneigennützig ein ganzes Netzwerk von Bio-Laboren entlang der Grenzen Russlands

Das Thema des Aufbaus eines Netzwerks von biologischen Laboren entlang der Grenze der Russischen Föderation verursacht bereits nicht nur das erste Jahr große Bedenken. Sowohl unter den Experten, als auch unter den Beamten in Russland. Besondere Besorgnis über die Expansion der ausländischen militär-biologischen Infrastruktur des Verteidigungsministeriums der USA äußerten immer wieder das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und „Rospotrebnadsor“ (Föderaler Dienst für die Aufsicht im Bereich Verbraucherschutz und Schutz des menschlichen Wohlergehens).

Aber wenn es in den offiziellen Erklärungen heißt, dass man über den tatsächlichen Inhalt der Tätigkeit der Mikrobiologen des Pentagon nur Vermutungen anstellen könne, da er völlig geheim ist, dann wird dem Bau eines zentralen Labors in Almaty besondere Aufmerksamkeit gewidmet, dessen Eröffnung für dieses Jahr geplant ist. Wirklich, viele Fakten stellen die von dem US Department of Defense behaupteten ausschließlich zivilen Aktivitäten dieser militärischen Labore und die Versprechung einer biologischen Sicherheit infrage. Eine ganze Reihe von Experten erzählt über die praktizierte doppelte Funktionsweise dieser Objekte.

So brachte noch im Jahr 2014 der Leiter des Ural-Regionalen Informationsanalytischen Zentrums, Dmitry Popov, eine Reihe überzeugender Argumente zur doppelten Verwendung von solchen Objekten. Darunter die Finanzierung durch das US-Verteidigungsministerium, die sehr hohen Kosten der Objekte, eine zu große Anzahl der Mitarbeiter und Führungskräfte mit militärischen Hintergrund und den geheimen Modus der Arbeiten.

Ähnliche Befürchtungen äußern auch andere Analysten in Russland. Es ist bemerkenswert, dass die Reaktion wegen des Aufbaus des zentralen Bio-Labors in Kasachstan selbst viel bescheidener war. Was eigentlich erstaunlich ist.

Denn auch wenn man nicht alle Erkenntnisse und Befürchtungen von Experten und Beamten berücksichtigt, sondern sich nur von den nackten Fakten leiten lässt, stellt das Labor in Almaty eine enorme Bedrohung sowohl für Kasachstan, als auch für die gesamte Region dar. Nur bei ausgesprochen Naiven und gläubigen Dummerchen gewinnt deren Optimismus Oberhand in der Einschätzung, glauben sie an ausschließlich zivile Zwecke des Objekts und die Selbstlosigkeit der Hilfe des Pentagons. Auch in diesem Fall.

Und Bedenken verursachen hier nicht nur rein hypothetische Möglichkeiten der Entwicklung von biologischen Waffen, sondern die häufig erlebten Vorfälle in und um US-Labors, die mit hochpathogenen biologischen Objekten arbeiten. Es sollte auch darauf hingewiesen werden, dass einer der Fälle, der vom Mai 2014, erst zwei Monate später bekannt wurde: Da war der Versuch der Verschleierung von Fakten wirksam. Der Tatsache des Zuwiderhandelns gegen Voraussetzungen der Biosicherheit.

Und es gibt sehr viele solcher Fakten. Die breite Öffentlichkeit erfuhr in den russischen Medien über einen Vorfall, in Folge dessen aufgrund der Nichteinhaltung der Vorschriften zur Arbeit, lebende Kulturen von Milzbrand, die nicht-Inaktiviert wurden, in 12 Labore von neun Staaten und in Südkorea versendet wurden. Das Labor, aus dem der Versand erfolgte, gehört zum Verteidigungsministerium der USA.

Ebenfalls ereignete sich gemäß den Informationen, die auf der Website des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Infektionskrankheiten (CDC) veröffentlicht wurden, im Labor der CDC (Atlanta, USA) ein Vorfall, der mit der Übertretung von Vorschriften der Biosicherheit verbunden ist. Deren Nichteinhaltung führte beim Umgang mit hochpathogenen Proben des Ebola-Virus zu deren Eindringen in die Zone der niedrigen Stufe der Schutzsicherheit.

Ein weiteres Ereignis war das Leck von der gefährlichen bakteriologischen Kultur Burkholderia pseudomallei, das im Hochsicherheits-Labor Tulane, im nationalen Primaten-Forschungszentrum im US-Bundesstaat Louisiana auftrat.

Alle diese Vorfälle stellen nicht nur das bisherige Vertrauen auf die biologische Sicherheit in den staatlichen wissenschaftlichen Zentren der USA in Frage, sondern deuten direkt darauf hin, dass die Vereinigten Staaten weder l00% biologische Sicherheit für ihre Bürger auf ihrem Territorium garantieren können, geschweige denn den Bürgern von Kasachstan.

Wodurch ist die offensichtliche Nichtbeachtung und Abwiegelung zu diesem Thema in Kasachstan zu erklären?

Vielleicht gibt es eine große öffentliche Unterstützung des Labor Bauprojektes von den Einwohnern Almaty? Ausgeschlossen. Laut einer Umfrage der Agentur „Kasachstan Today“ antworteten auf die Frage „Sind Sie einverstanden mit der Schaffung und Präsenz amerikanischen Bio-Labor für besonders gefährliche Infektionen in Almaty?“ 92 % der Befragten mit „Nein“. Die Entscheidung für den Bau des Labors in der dicht besiedelten Stadt und erdbebengefährdeten Region wurde ohne Rücksicht auf die Meinung der Bürger getroffen.

Es kann sein, weil wissenschaftlich liberale Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kasachstan unterstützend für das Bio-Labor des Pentagons auftraten. So sagte der Chef-Arzt der Republik, Zsandarbek Bekschin: „Es wurde uns erzählt, das Krankheitserreger hierher geliefert werden, dass hier Ausländer arbeiten und dass das Bio-Labor einen negativen Einfluss auf die Bürger habe. Aber alles ist genau gegenteilig. Hier arbeiteten und arbeiten kasachische Experten, alle Materialien sind kasachische und unsere US-Kollegen halfen uns lediglich mit Geld und Ausrüstung“. Beruhigende Worte, aber leider sind dies nur Worte. Es gibt keine Garantie oder Beweise dafür, dass im Labor keine US-Experten arbeiten und arbeiten werden, weil die Bedingungen der Vereinbarung nicht bekannt sind.

Mit ähnlichen Zusicherungen darüber, dass das Bio-Labor nicht als militärische Anlage verwendet würde und Arbeiten zur Schaffung von biologischen Waffen in diesem Zentrum gar nicht ausgeführt werden könnten, trat auch der Direktor des Kasachischen Wissenschaftlichen Zentrums für Quarantäne und Zoonose-Infektionen Bakyt Atschabar auf, in dessen Gelände das Zentrale Referenzlabor platziert wird.

Natürlich wollen wir an den Worten den Direktor, der darüber hinaus die vollständige Information über den Bau des Zentralen Referenzlabors hat, nicht zweifeln, aber es gibt eine ganze Reihe von Fragen.

Erstens: Warum, wenn es denn kein militärisches Objekt ist, wird es von der US-Militär-Behörde finanziert?

Zweitens: Wie oben erwähnt, stellt auch im Falle der zivilen Nutzung das Labor eine große Gefahr für die Region und die dortige Biosicherheit dar, werden die Amerikaner keine völlige Sicherheit garantieren können. Darüber hinaus wird, den Worten Bakyt Atschabar nach, neben dem Zentralen Referenzlabor gar ein Krematorium gebaut, wo die Leichen von Versuchstieren vernichtet werden. Und das mitten im Zentrum der Stadt.

Drittens: Militärische Programme könnten trotzdem realisiert werden auch ohne dass unmittelbar eine biologische Waffe geschaffen wird. Wo ist die Garantie dafür, dass im Labor keine Beschaffung, Sammlung und Auswertung von sensiblen Informationen über die territorialen Mikroorganismen für eine neue Generation von hocheffizienten offensiven biologischen Waffen gegen Russland, Iran, China und Kasachstan selbst betrieben wird? Leider blieben alle diese Fragestellungen nicht beachtet.

Zwar stehen in diesem Bericht nur Fakten und keine Annahmen, aber es ist notwendig, die Meinung einer Reihe von wichtigen Mikrobiologen darzustellen. So meinen die, dass ein Netzwerk von militärischen biologischen Labors der USA entlang der Grenzen von Russland in einen Kordon für die Anwendung von Bio-Waffen gegen die russische Föderation verwandelt werden kann.

Die Idee ist nicht so ausgeschlossen, wenn man bedenkt, dass eine Reihe von US-Politiker Bio-Waffen als eines der Instrumente für die Förderung der „American Global leadership“ sehen. Und für die biologische Waffe gilt eben nicht das Prinzip der normalen Bewaffnung „Man schießt einmal und vergisst es“.

Die Eigenschaften der modernen biologischen Arbeitsstoffe sind derart riskant, dass nach der Anwendung die Kontrolle ihrer Verbreitung wegen der Gefahr der Ausbreitung auf eigenem Territorium und dem Territorium ihrer Verbündeten einsetzen sollte. Das Interessanteste ist, dass das ZRL (Zentrale Referenzlabor) diese Funktion auch unterlassen kann, ohne dass sie die offiziell angegebene Vorschriften für die Arbeitsweise des ZRL verletzt.

So gesehen, haben diese Aussagen der obengenannten wissenschaftlich liberalen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Kasachstan nicht im Geringsten die Zweifel an der Sicherheit des ZRL ausgeräumt.

Eine andere Reihe angesehener Bürger von Kasachstan äußerten im Gegenteil ihre Befürchtungen. So erklärte im Jahr 2014 der Bürgermeister von Almaty, Аhmetzshan Esimow ausdrücklich, dass er den Bau des Labors nicht genehmigt hätte, aber dabei vernünftig bemerkt, dass „wenn die Vereinbarung mit einer solcher Partei wie Amerika abgeschlossen ist, dann ist es schwierig, sie neu zu überarbeiten“. In seiner Rede hat er betont, dass er das Bedürfnis nach dem Aufbau eines solchen gefährlichen Objekts ausgerechnet in einer Millionen-Großstadt und in einem Erdbebengebiet überhaupt nicht versteht. Ähnliche Befürchtungen hat der Ex-Vizeminister für Verteidigung Kasachstans, Amirbek Togusow geäußert.

Der Generalmajor betrachtet misstrauisch, dass die USA ein solches Projekt sponsern. „Wenn das eine internationale Organisation finanziert hätte, dann wäre noch Kontrolle und die Festlegung gegenseitiger, kollektiver Verantwortung möglich. Warum aber die USA und nicht irgendwelche europäischen Staaten? Warum nicht die Mitglieder der SOZ (Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit) oder OVKS (Die Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit) ? (…) Wer finanziert, der wird dann auch die Bedingungen diktieren“, – sagte Herr Togusow. Der Ex-Vizeminister für Verteidigung Kasachstans denkt, dass sich für Fragen der weltweiten biologischen Sicherheit besser internationale Organisationen und nicht einzelne Staaten engagieren müssen.

Absolut Tatsache ist, dass viele Prominente und Führungspersönlichkeiten in Kasachstan dieses Projekt nicht unterstützen. Ähnlich ist die Situation im Informationsfeld Kasachstan, wo unter Informationsressourcen keine Solidarität zu diesem Thema zu entdecken ist. Besonders großes Aufsehen erregten Diskussionen im Jahr 2014 nach dem obig erwähnten Bericht von Dmitry Popov. Mehrere Medien treten mit der Kritik am Aufbau des ZRL hervor, aber es gibt auch diejenigen, die das Bio-Labor stark „fördern“. Besonders fleißige informative Unterstützung des Baus leistet bereits seit drei Jahren das informations-analytische Portal „365Info“.

Das Team dieser Agentur reagierte schnell auf jegliche Veröffentlichungen, die etwas gegen das ZRL beinhalteten und produzierte dazu ihre abwertenden Gegenberichte oder Interviews.

Es ist bemerkenswert, dass die Position einer Reihe von Autoren darin bestand, dass die Befürchtungen der russischen Experten und Wissenschaftlern die Russisch-Kasachischen Beziehungen hätten beeinträchtigen könnten. Natürlich ist es lobenswert, dass sie so besorgt über die Beziehungen mit dem nördlichen Nachbarn sind.

Aber, Erstens, können gerade wegen der Situation mit dem Bau einer solchen Anlage, die gegen Verträge im Rahmen der OVKS verstoßen, diese Beziehungen verschlechtert werden. Zweitens, den Gefahren durch den Bau des ZRL unterliegt in erster Linie Kasachstan selbst und da ist es sein souveränes Recht, auch ablehnende Entscheidungen zu treffen. Die Besorgnis wegen der Tätigkeit des Labors kommt vor allem aus Kasachstan selbst. Die Bestätigung ist ein Bericht der Webseite „Altynorda“ von Dastan Eldesow, der über die Gefahr der Verbreitung gefährlicher Krankheiten unter der Bevölkerung der Metropole wegen des Objekts USA berichtete. Die Webseite ist bekannt für ihre extrem antirussische Haltung, aber trotzdem veröffentlichte sie dieses Material.

Interessant ist auch das Interview des Presse-Attachés, des US-Botschafter Charles Martin durch die Journalistin von „365Info“, Tatjana Delzowa. Im Gespräch beantwortete Martin zwar aktuelle Fragen, umging dabei jedoch geschickt die heiklen. So hat er beispielsweise keine genaue Antwort auf die Frage gegeben, warum das Abkommen für den Bau des Objekts, das dem Gesundheitsministeriums Kasachstan unterstehen sollte, das US-Verteidigungsministerium und das Ministerium für Energie Kasachstans unterzeichneten..

Es gibt auch noch einen „politischen“ Aspekt bei diesem Thema. Oft wird in der Presse der berüchtigte US-Bürger Ken Alibek in einer Position als des Direktors des zukünftigen ZRL in Almaty gekürt. Dieselbe Person ist jedoch Kanatzsan Alibekov. Der sowjetische militärische Mikrobiologe leitete einst die Arbeit an der Schaffung von biologischen Waffen auf der Grundlage von Milzbrand und Marburgfieber und floh später in die USA.

Mit ihrer Zustimmung zum Projekt ZRL bemerkte vielleicht die kasachische Führung nicht, dass Ken Alibek mit einem der bekanntesten politischen Gegner der derzeitigen Regierung verbunden ist, dem flüchtigen Banker, Ex-Minister für Energie, Industrie und Handel Kasachstans, Mukhtar Ablyazov. Diese Beziehung ist jedoch vor einigen Jahren offenbar geworden.

Im Jahr 2008 machte in der Ukraine ein US-Unternehmen „MaxWell Biopharma“ für sich eine große PR-Kampagne anlässlich ihrer Ankunft auf dem ukrainischen Markt der medizinischen Mittel. Die gesamte Ausrüstung und die finanziellen Mittel der „MaxWell Biopharma“ gehören der Firma „Eurasien-Ukraine“.

Im Moment ist die Firma „MaxWell Biopharma“ fast pleite, aber das interessiert uns jetzt nicht. Es ist jedoch bemerkenswert, in welcher Beziehung diese Geschichte zu einem Bio-Labor in Kasachstan steht. Und die gesamte Kommunikation in der wichtigsten Frage von in diesen Fall Verwickelten. Der Chef der amerikanischen Firma „MaxWell Biopharma“ war damals Ken Alibek. Und der Leiter der Firma „Eurasien-Ukraine“ war ein Banker namens Mukhtar Ablyazov.

Natürlich sollten wir nicht nur negative Seiten im Aufbau des ZRL suchen. Es ist ein wirklich modernes, teures wissenschaftliches Zentrum und Kasachstan konnte ein derart verlockendes Angebot der Amerikaner nicht ablehnen. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es den Käse gratis nur in der Mausefalle gibt und die USA wirklich ganz weit weg von ihren Grenzen derart uneigennützig beginnen, sich um die Gesundheit der Bürger des fernen anderen Landes zu kümmern. Wie sie sich kümmern, hat die Geschichte bereits mehrmals gezeigt. So blamierte sich Barack Obama bereits bei einer peinlichen offiziellen Entschuldigung für ungenehmigte Versuche an Menschen, Untersuchungen in Guatemala, die ohne deren Wissen und Zustimmung durchliefen. Nicht weniger als 83 Einwohner Guatemalas starben infolge einer vorsätzlichen Übertragung von Syphilis und Gonorrhoe durch die Mediziner aus den USA.

So bleibt nur zu hoffen, dass alle Befürchtungen umsonst waren, und Kasachstan sich zehn Jahren später keine Entschuldigungen des dann regierenden US-Präsidenten anhören muss.

19.10.2016

FREUNDE,

ich bin sehr oft von Menschen verraten worden, weil jene dachten,es allein machen zu können, sie sind allesamt gescheitert und abgestraft worden oder werden für den VERRAT an dem SEIN noch abgestraft….!! Das obliegt nicht meiner Oberhoheit und ich werde mich an den heiligen EID halten,richten tat der Schöpfer und wird er weiterhin aber die Gefahr des VERRATS ist in diesen ETAGEN der DIENSTE programmiert, da lassen sich Menschen kaufen für Macht und Geld,da das bei mir nicht geht,versuchen SIE 666 minus,es durch Drohung und Raub und körperlicher und geistiger Gewalt…viele wissen was ich meine…!! 

ANTITOXINE zu entwickeln bedarf eines sehr hohen Wissensstandes, der wurde und wird mir vom Schöpfer als Leihgabe für EUCH gegeben, das erfordert aber sehr viel KRAFT und VERANTWORTUNG,ich bitte das zu bedenken,da es doch einige gibt, die das Maß nicht erkennen können oder wollen, es ist eine unmenschliche LAST……!!  „ET“, Diener der SCHÖPFUNG…

billedersvineflu-2dvaccinated-2dbaby

                                                         WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s