HEXAGONALE ANTIGRAVITATIVE CLUSTERBILDUNG….wenn IHR das nun nicht begreift, gebe ich auf…das müssten die DÜMMSTEN erkennen…!!! BABS-I-TURBO – ANTIGRAVITATION !! „ET“

Hexagramm James Webb Hexagramm Games Webb 091029 Hexagramm Kanaren Teleskop haarp2 Arno 090103 hier 011Antenne Hacker BABS-I-B 01 BABS-I-03 babs-i_3D_groß
cluster_80mm
 Egon
FREUNDE,
IHR bringt mich um meinen VERSTAND….was ist daran nicht
erkennbar ?????  Das ist BIPOLARE KRIEGFÜHRUNG,die dunkle SEITE hat es längst geschnallt…was aber macht IHR…??  Lauft den pyramidalen Bauernfängern hinterher,haltet die Mikrowelle an den Schädel und wundert EUCH…SIE sagen GOYEM/VIEH zu EUCH…..verhaltet Euch so, wie der SCHÖPFER uns in die WELT gesetzt hat, mit kritischem VERSTAND und nicht mit   MÖÖÖÖH  !!
jesus-vs-satan,-kampf,-gute-und-bose-149086

Kampf den Drohnen: Deutsches Startup Dedrone schützt den Himmel

Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161128313535172-kampf-drohnen-dedrone/https://cdnde1.img.sputniknews.com/images/31353/50/313535014.jpg

https://de.sputniknews.com/panorama/20161128313535172-kampf-drohnen-dedrone/

Drohnen: Es macht Spaß, sie zu steuern, aber sie können auch Betriebsgeheimnisse ausspionieren, Netzwerke lahmlegen, Drogen und Waffen in Gefängnisse schmuggeln oder gar Terroranschläge verüben. Genau gegen diese Gefahren bietet Dedrone ein Abwehrsystem.

Drohne © Flickr/ Blogging Dagger Deutschland: Telekom nimmt Drohnen-Jagd auf Die Drohnen erobern immer mehr Bereiche in unserem Leben. Aber das ist nicht immer erwünscht und manchmal sogar gefährlich. Das deutsche Startup Dedrone aus Kassel will unerwünschte Drohnen in ihre Grenzen weisen. Friederike Nielsen aus dem Bereich Marketing und Kommunikation bei Dedrone hat in einem Sputnik-Interview mit Valentin Raskatov über die verwendete Technologie und deren Einsatzbereiche erzählt. „Die Idee zu Dedrone ist schon 2013 entstanden“, berichtet Nielsen, „Da gab es einen Zwischenfall, der unseren Gründern die Idee gegeben hat. Und zwar hat die Frau Merkel damals im Wahlkampf auf dem Dresdner Neumarkt eine Rede gehalten und eine kleine Drohne ist erst über der Menge geflogen und dann ist sie direkt vor die Kanzlerin geflogen und ist ihr dann ungefähr in zwei Metern Abstand vor die Füße gestürzt.“ „Die Personenschützer standen da eher ratlos rum und keiner hat was gemacht. Frau Merkel hat noch gelächelt“, erzählt Nielsen weiter, „Und unsere Gründer haben das gesehen und gedacht: Mensch, wenn unter der Drohne eine Waffe gewesen wäre oder Sprengstoff oder sie auch nur direkt auf Frau Merkel gestürzt wäre, dann hätte das schlimme Folgen haben können.“ Nikola Tesla © Flickr/ boba777 Erste Killer-Drohnen vor 118 Jahren? Patent von Nikola Tesla entdeckt Zu der verwendeten Technologie sagt Nielsen: „Der Kern unseres Produktes ist eine intelligente Software, die in der Lage ist Drohnen zu erkennen. Das tun wir mit verschiedenen Sensoren. In diese Softwareplattform können verschiedene Sensoren mit eingeschaltet werden wie Videosensoren oder Frequenzsensoren oder Mikrophone. Die beobachten die ganze Zeit den Himmel und sobald eine Drohne erkannt wird, wird Alarm ausgegeben. Es ist im Grunde eine Alarmanlage für den Himmel.“ Dedrone © Foto: Dedrone Dedrone Drohne (Symbolbild) © Flickr/ Andrew Turner Der Drohnenboom und die Gesetzeslage: Wissen, was Sache ist Die Einsatzgebiete sind dabei vielfältig und beginnen bei der Industrie: „Wir haben sehr viele Kunden aus dem Bereich der Industrie, die sich zum Beispiel vor Spionage schützen wollen. Drohnen, mit den entsprechenden hochauflösenden Kameras ausgestattet, sind ja in der Lage Betriebsgeheimnisse auszuspionieren, sie können sich in WLAN-Netzwerke einhacken, können aber auch Netzwerke sabotieren. Besonders Rechenzentren sind hier sehr aufmerksam geworden, weil sie sehr empfindlich sind.“ Aber in vielen Bereichen stellen Drohnen auch eine reale Gefahr für die Sicherheit dar. „Gefängnisse sind sehr alarmiert im Moment, weil immer mehr Drohnen genutzt werden, um Waffen oder auch Drogen in Gefängnisse zu schmuggeln“, erklärt Friederike Nielsen, „Die fliegen einfach über die hohen Zäune drüber und werfen ihre Ladung in den Höfen ab oder fliegen direkt an die Zellenfenster. Es gibt Flughäfen, die das System nutzen. Nicht nur, um Start und Landung zu schützen, sondern auch, um zu verhindern, dass Waffen oder andere illegale Gegenstände über den Zaun geschmuggelt werden.“ Dedrone © Foto: Dedrone Dedrone Und last but not least gilt es auch Privatsphäre und Sicherheit von Prominenten zu gewährleisten. „Auch bekannte Persönlichkeiten, die nicht Opfer von Paparazzi werden möchten, gehören zum Kundenkreis. Wir haben jetzt beispielsweise während der Olympischen Spiele das private Anwesen der königlichen Familie von Katar geschützt. Wir haben auch beide TV-Duelle vom September und Oktober dieses Jahres von Hillary Clinton und Donald Trump überwacht.“ Auf die Privatperson ist diese Technologie allerdings derzeit nicht gemünzt, denn alleine ein Multisensor kostet bereits 7.000 Euro.

Mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20161128313535172-kampf-drohnen-dedrone/

Babs-i_21 Babs-i_11

                                    WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s