Energie: Hunderte Mal aufladbar – Forscher funktionieren Rose zu Akku um (Video) BABS-I-Hexagon „ET“

FREUNDE,

das habe ich schon vor 20 Jahren mit einem Forschungsauftrag bei Pflanzen mit der UN Halle realisiert und mit “ aufgeladenem und informiertem BENTONIT “ flächendeckend demonstriert, veröffentlicht und nach 10 Tagen war mein Sponsor, “ HANSE-SAATEN-ROSTOCK “  pleite, INSOLVENZ, weil MONSANTO  sofort intervenierte…ERGEBNISSE grob gesagt :

  Weizen  2 dt Mehrertrag/ha

aber umwerfend :

2 % mehr EIWEISSGEHALT  des so behandelten Weizens,

bezahlt wird nach 0,1 %   !!!!

FREUNDE, wer also denkt, dass die “ Hexagonale Magnetstimulation “ Unsinn ist, der sollte das Video sehr genau betrachten, denn wie kann ein Objekt weniger nach hochenergetischem INPUT wiegen ?? Das ist Energiespeicher und Energiespender, das ist ANTIGRAVITATION IN REALITÄT  !!

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

Egon

  FREUNDE, ANTIGRAVITATION ist unsere RETTUNG vor denen, die unsere HIRNE verheizen wollen…!! Und SIE 666 minus, tun es bereits an Millionen….!!

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration


Energie: Hunderte Mal aufladbar – Forscher funktionieren Rose zu Akku um

(Video)


6. März 2017 aikos2309

>> Achtung: Der nächste Krisenfall steht bereits vor. Sie müssen sich jetzt vorbereiten, um nicht mit dem Land unterzugehen. Klicken Sie jetzt HIER! Erfahren Sie GRATIS, welche 10 Dinge Sie jetzt bei sich zu Hause bunkern müssen!

Eine Pflanze als elektrischer Energiespeicher – an diesem ungewöhnlichen Projekt arbeiten schwedische Forscher. Dabei nimmt die Pflanze – eine abgeschnittene Rose – einen leitfähigen und bioverträglichen Kunststoff mit dem Wasser auf. Im Stängel, in den Blättern und in der Blüte wird der Kunststoff zu einem Gel, das elektrischen Strom leiten kann.

Das Team um Magnus Berggren von der Linköping-Universität in Norrköping (Schweden) stellt seine Forschungsergebnisse in den „Proceedings“ der US-nationalen Akademie der Wissenschaften (PNAS) vor.

Mit der ersten Veröffentlichung über eine Pflanze als elektrischem Leiter erregten Berggren und Kollegen im November 2015 weltweites Aufsehen.

Nun haben sie ihr System entscheidend verbessert: Roger Gabrielsson, einer der Co-Autoren der Studie, entwickelte mit ETE-S einen Kunststoff, der den Strom um zwei Größenordnungen besser leitet als die zuvor verwendete Substanz.

Zudem bleibt ETE-S nicht nur im Xylem, dem röhrenförmigen Teil des Gefäßsystems, sondern breitet sich auch in den Wänden der Pflanzenzellen und in deren Zwischenräumen (zusammen Apoplast genannt) aus.

Das Versuchsobjekt Rose steht etwa 24 Stunden in einer wässrigen Lösung von ETE-S. Wie die Pflanze sonst Mineralien und andere Stoffe mit dem Wasser aufsaugt, so gelangt auch der Kunststoff in die Rose. Dort verdickt er sich zum Hydrogel, indem sich die ETE-S-Moleküle zu Polymeren zusammenschließen.

Aus Beobachtungen mit Hilfe bildgebender Verfahren schließen die Wissenschaftler, dass ein Abwehrmechanismus der Pflanze bei der Polymerbildung hilft. Demnach unterstützen reaktive Sauerstoffspezies (ROS), auch Sauerstoffradikale genannt, die Polymerisation des Kunststoffs. Die Moleküle werden eigentlich gebildet, um ein Eindringen von Mikroorganismen bei Verletzungen der Pflanze zu verhindern.

Um aus der Rose einen Energiespeicher zu machen, nutzen die Forscher die Polymerstränge in den größeren Gefäßen als Elektroden und das ETE-S im Apoplast als Elektrolyt. Dies ist vergleichbar mit dem Aufbau einer Batterie oder eines Akkus (Künstliche Diamanten produzieren 5730 Jahre Strom (Video)).

„Wir waren in der Lage, die Rose hunderte Male zu laden, ohne Leistungsverlust der Vorrichtung“, wird Eleni Stavrinidou, Erstautorin der Studie, in einer Mitteilung der Linköping-Universität zitiert. Die Größenordnung der Energiespeicherung entspreche jener von Superkondensatoren. Bereits jetzt könne die präparierte Rose eine Ionenpumpe oder verschiedene Sensoren mit Energie versorgen.

Die Studie sei originell und sehr solide gemacht, befindet Andreas Offenhäusser vom Forschungszentrum Jülich. „Allerdings weiß ich noch nicht, wo das hinführt.“ Dass auf diesem Weg der Mensch eines Tages die Photosynthese der Pflanzen direkt zur Energiegewinnung nutzen kann, hält er für eher unwahrscheinlich.

Auch Mario Birkholz vom IHP Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik in Frankfurt (Oder) ist der Auffassung, dass der Studieninhalt „ein ganzes Stück weit von der Anwendung entfernt“ ist.

Er sieht die Ergebnisse der Berggren-Gruppe als spannende Grundlagenforschung an. „Wenn man so will, ist diese Forschung die wissenschaftliche Umsetzung des Begriffs Kabelbaum.“

Kritisch sieht Birkholz höhere Spannungen in der Pflanze: Zum Stoffwechsel der Pflanzenzellen gehörten auch elektrische Prozesse, die vom eingebrachten Stromkreis gestört werden könnten (Batterie liefert seit 175 Jahren ununterbrochen Strom (Video)).

„Vor ein paar Jahren haben wir gezeigt, dass es möglich ist, elektronische Anlagen zu kreieren, ‚Kraftwerke’. Nun haben wir bewiesen, dass die Forschung praktische Anwendungen hat. Wir haben nicht nur gezeigt, dass die Energiespeicherung möglich ist, sondern auch, dass wir Systeme mit exzellenter Leistung liefern können“, so Berggren.

 

Mehr Pflanzen und Strom

Aber auch andere Forscher treiben das elektronische Aufrüsten von Pflanzen voran: Einen knapp scheckkartengroßen Prototypen einer „Spinat“-Solarzelle hat Materialforscher David E. Cliffel von der Vanderbilt University in Nashville in den USA bereits 2012 vorgestellt.

Und mit Moos FM wurde 2014 ein Radio vorgestellt, das mit Strom betrieben wurde, den Pflanzen erzeugen.

https://youtu.be/8LhD7ziYMJo

Literatur:

Raumenergie – Das decodierte Rätsel: Neue Energiequellen zum Nulltarif von Wilhelm Mohorn

Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis: Band 1 von Neal Shusterman

Freie Energie – Die Revolution des 21. Jahrhunderts von Jeane Manning

Energie ohne Ende: Erfindungen – Konzepte – Lösungen von Andreas von Rétyi

Video:

Quellen: PublicDomain/ingenieur.de/weather.com am 05.03.2017

Weitere Artikel:

Künstliche Diamanten produzieren 5730 Jahre Strom (Video)

Strom durch Bakterien: Diese LED leuchtet ohne Elektrizität (Video)

Batterie liefert seit 175 Jahren ununterbrochen Strom (Video)

Krisenvorsorge: Lebensmittel ohne Strom und Gas zubereiten

Auf der Jagd nach freier Energie

Raumenergie existiert: Wir können sie nutzen! (Video)

FREUNDE, alle, absolut alle Produkte von mir basieren auf diesen einmaligen Prinzip und wenn ihr den Artikel genau gekesen habt, erkennt ihr, dass die   NANO-HYDRO-GELE  meine Erfindung ist und keiner in Europa sie ohne mein Wissen verwenden darf aber das lest im Artikel davor nach, wo es um WISSEN  geht, das ich den RUSSEN,der AKADEMIE und dem KAROLINSKA INSTITUT  anvertraute und das schäbigst in ISRAEL und den USA benutzt wird…dafür werden sie ALLE vor dem SCHÖPFER Rechenschaft ablegen müssen, das URTEIL kenne ich schon jetzt  : HÖLLE !!  Und das traue ich meinem ärgsten Feind nicht zu…ist aber so, das ist unumstösslicher RICHTERSPRUCH ohne GNADE, einjeder hatte/hat die WAHL…!!

 

                                                          

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s