Kristalle : Datenträger und Träger von Leben…denkt mal nach !! Silizium als DATENTRÄGER zur INFORMATION von Zellen / Zellsystemen….BABS-I-Nano-Shuttle-System…“ET“

FREUNDE,

das habe ich doch alles schon vor JAHREN patentiert und es existiert ja bereits in dem  AMIPEC-Q  PATENT für die Anwendung selbst im HIRN detailliert beschrieben, der INFORMATIONS & DATENFLUSS  wissenschaftlich dargelegt und bewiesen und in praxi exzellent nachgezeichnet…!!  SILIZIUM ist DATENTRÄGER, SILIZIUM-NANOS mit aufgeprägter INFORMATION sind weltweit einmalig und sind ausschliesslich nur ALLEIN gegen die EMF – MANIPULATIONEN und NANOTRAILs ( AS 0 3 = Alumosilikate 3 nanometer   !!!!  ) real wirksam, alle Erkrankungen des ZNS und der “ oberen Atemwege “ ,wie COPD  sind nur so therapierbar, in dem man die GEGEN FREQUENZEN durch das “ geblockte & informierte “ Bentonit /Zeolith oder die anderen “ informierten “ Produkte anwendet…kein Virustatikum,Antibiotikum,Fungizid kann da helfen….!! Ärzte selber mussten bei persönlicher,wochenlangen Erkrankungen erkennen, dass ich RECHT habe und das ist sehr,sehr böse von den VERURSACHERN, dafür ist nur die HÖLLE der LOHN….!!

Wer das perverse Schauspiel am Himmel verfolgt, die detaillierten ANKÜNDIGUNGEN der eintretenden WETTERLAGEN per UHRZEIT voraussagt, der gehört vors WELTGERICHT, da das nicht existiert, wird nur der SCHÖPFER das richten können, wir MENSCHEN sind in unserer EGOMANIE so tief versunken, dass da kaum HOFFNUNG auf EIGENBEFREIUNG besteht….!!  SCHLIMM, was man auf den STRASSEN und den MENSCHENMASSEN sieht, nur noch MANIPULIERTE CYBORGs / ZOMBIES….willenlose,konsumbeladene Menschen, besser gesagt : WESEN !!

!!!  NIEMALS vergessen :

“ Der Mensch ist ein ‚ elektrisches WESEN ‚ und alle GENSCHALTER werden ausschliesslich durch EMF-Impulse  EIN-und AUS geschalten….“   !!!

JEDER sollte wissen, dass die EMF-Impulse das Werkzeug derer sind, die durch MANIPULATION und SUGGESTION die Menschen dirigieren, wohin SIE 666 minus, SIE wollen, willenlose-materiell geprägte Wesen, die nur auf Basis von EGOMANIE handeln, das kann niemals gutgehen und ist Jahrtausende auch nicht gutgegangen….!!  „ET“

cluster_80mm

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

Biene.info.2016@web.de

https://techseite.wordpress.com/

EgonFREUNDE,

es ist sehr schwer zu verstehen aber schaut einfach nur in dieses WISSEN hinein, die HEXAGONALE-KOLLOIDALE-CLUSTERSTRUKTUR  mit ANTIGRAVITATION als Wirkprinzip und die NUTZUNG von SILIZIUM als DATENTRÄGER, das bietet Euch sonst NIEMAND auf der Welt…das ist extremer WISSENSHÖCHSTSTAND …!!

Einfach FRAGEN,das ist existentiell  !!

etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/2014/02/03/transcranielle-hexagonale-magnetstimulation-mit-antigravitativem-wirkprinzip-zur-verhinderung-und-minimierung-von-schadigenden-ein%EF%AC%82ussen-auf-das-zns-durch-emf-signale-im-elf-und-ulf-bereich/

EThttps://i0.wp.com/www.pravda-tv.com/wp-content/uploads/2016/02/titel1-17.jpg

BABS-I-Steuergerät mit aktivem hexagonalen Untersetzer mit hexagonaler High-Tech-Platine, sehr schnelle Wirkung !!Babs-i_11

____________________________________________________________

Megakristalle beherbergen uraltes Leben

Die Naica-Minen in Mexiko sind für ihre bizarren Riesenkristalle bekannt. In deren Innerem entdeckten Geologen jetzt zehntausende Jahre alte Mikroben.

Kristallhöhle von Naica - die Unbetretbare

© Alexander Van Driessche / Kristallhöhle von Naica / CC BY 3.0 CC BY
(Ausschnitt)
Die Kristallhöhle unterhalb der Naica-Mine in Mexiko gehört zu den extremsten Orten der Erde: Die Temperaturen in der Cueva de los Cristales liegen bei rund 50 Grad Celsius, die Luftfeuchtigkeit erreicht Werte von 99 Prozent. Menschen können hier nur in gekühlten Spezialanzügen arbeiten, sonst droht ihnen innerhalb von Minuten der Tod. Andererseits konnten die bis zu 14 Meter langen, zwei Meter dicken und 55 Tonnen schweren Gipskristalle der Höhle nur unter extremen Bedingungen entstehen. Und dennoch birgt selbst dieser schaurig-schöne Ort Leben, das mit den außergewöhnlichen Umständen zurechtkommt, wie die NASA-Astrobiologin und Höhlenforscherin Penelope Boston am Freitag (17. Februar 2017) auf der Jahrestagung der American Association for the Advancement of Science (AAAS) in Boston bekannt gab.

Innerhalb der Kristalle überdauerten demnach winzige, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen, in denen Boston und ihr Team wiederum Mikroben nachweisen konnten. Diese hätten mindestens 50 000 Jahre in diesen Hohlräumen in einer Art Ruhezustand existiert, bevor sie von den Wissenschaftlern wieder zum Leben erweckt werden konnten. Insgesamt identifizierten sie rund 100 Mikrobenarten – die Mehrheit davon Bakterien –, von denen 90 Prozent bislang völlig unbekannt waren. Zuvor schon hatten Forscher Mikroben an den Wänden sowie in heißen Salzquellen der Höhle beschrieben: Diese ähneln den Mikroben in den Kristallen, weisen aber so große Unterschiede auf, dass es sich wohl jeweils um eigenständige Arten handelt. Sie alle stellen jedoch eine sehr spezielle Anpassung des Lebens dar und besitzen außerhalb ihres Ökosystems bislang keine bekannten näheren Verwandten.

Das bizarre Ökosystem erhält keinerlei Sonnenlicht, so dass Fotosynthese als Energielieferant ausscheidet. Stattdessen basiere das Leben hier auf Chemosynthese, so Boston: Die Organismen verstoffwechseln Eisen- und Schwefelverbindungen in den Kristallen, um Energie zu gewinnen. Angesichts der extremen Lebensbedingungen gelang es den Wissenschaftlern nur, einen Teil der entdeckten Mikroben zu vermehren, doch angesichts des schwierig nachzustellenden Biotops waren sie überrascht, dass es überhaupt bei einigen der Arten gelungen ist.

Bisher hat Bostons Team seinen Fund nicht veröffentlicht. Deshalb ist die Entdeckung offiziell noch nicht zu 100 Prozent bestätigt. Es müsse beispielsweise ausgeschlossen werden, dass das verwendete Werkzeug kontaminiert war und die Mikroben tatsächlich aus den Kristallen und nicht von den Höhlenwänden stammen. Allerdings sei es nicht ungewöhnlich, dass zehntausende Jahre alte Mikroben wiederbelebt werden können, die beispielsweise im Permafrost oder sogar in Bernstein eingeschlossen waren, bemerkte der Mikrobiologe Brent Christner von der University of Florida in Gainesville gegenüber „National Geographic“. Das Alter der Kristalle in der Cueva de los Cristales wird auf etwa eine halbe Million Jahre geschätzt. Über die Rate des Kristallwachstums errechneten Boston und Co letztlich die Zeitspanne, die ihre Mikroben in dem Material verbracht haben müssen.

© Spektrum.de

                                           WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST,das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: