Wer Putin für dumm hält, sollte erst an die eigene Nase fassen….

Freunde,

mal etwas zum Nachdenken und leisem Schmunzeln !

Wenn Putins Russland mit den GANOVEN Katz und Maus spielt, haben wir noch bessere Karten..!
Die GIER macht blind, das sagt ein altes Sprichwort !

LG,für das russische Volk und damit für uns, „ET“

 

InSerbia: Путин одурачил финансовых акул Запада

InSerbia: Putin verkaufte die Finanzhaie des Westens für dumm

http://russian.rt.com/inotv/2014-12-31/InSerbia-Putin-odurachil-finansovih-akul

Vor einigen Tagen hat Russland spottbillig sein Erdöl-und Gasaktivbestände aufgekauft, die sich in den Händen westlicher Finanzleute befanden, behauptet InSerbia. Und alles dank dessen, dass der russische Rubel an Wert verlor. Am Markt sind Gerüchte aufgetaucht, dass auch die Aktien nach unten gehen werden. Nach den Worten der Ausgabe, war es« die merkwürdigste Operation, die man seit der Zeit der Bildung des Fondsmarktes » gesehen hat.

Put1

Foto: MAXIM SHIPENKOV / POOL / AFP

 

 

«Russland hat den unerwarteten Schachzug mit dem Pferd » gemacht, — schreibt InSerbia. Laut den Aussagen der Ausgabe konnte sich Moskau dank des fallenden Rubels den großen Teil seiner Aktivbestände zurückholen, die sich in den Händen der ausländischen Besitzer befanden, und zu alledem 20 Milliarden Dollar während weniger Tagen insgesamt hinzu verdienen.

Früher ging praktisch die Hälfte aller Einkommen vom Verkauf des Erdöles und des Gases nicht in den russischen Staatsschatz, sondern zu den Finanzhaien in Europa. Wegen der Krise in der Ukraine fing der russische Rubel an heftig zu fallen, doch die Russische Nationalbank begann nicht irgendetwas zu unternehmen, um ihn stützen. Es erschienen Gerüchte, dass Russland dafür einfach keine ausreichende Geldmittel hat. Die Preise für die Aktien der russischen Energiegesellschaften fielen heftig, und die Finanzhaie fingen an, diese zu verkaufen bevor sie ganz wertlos geworden waren.

Putin hat eine ganze Woche abgewartet « und lächelte nur auf der Pressekonferenz », und als die Preise dieser Aktien maximal gesunken waren, hat er sofort angeordnet, die Aktivbestände aufzukaufen, die von Amerikanern und die Europäern gehalten wurden. « Als die Finanzhaie verstanden haben, dass man sie getäuscht hat, war es schon viel zu spät », — schreibt die Ausgabe. Und jetzt werden alle Einkommen vom Erdöl und des Gases in Russland bleiben, und der Rubel wird von selbst wieder wachsen, und man muss dafür nicht die Goldwährungsreserven verschwenden.

«Die europäischen Finanzhaie blieben als Dummköpfe zurück: in wenigen Minuten hat Russland für Groschen die Erdöl-und Gasaktivbestände zum Wert von Milliarden aufgekauft. Eine solche merkwürdige Operation sahen wir seit der Gründung des Fondsmarktes noch nicht „, — schreibt InSerbia.

 

Es geht um “ SEIN oder NICHTSEIN „

Putin: Niemand wird Russland eindämmen und isolieren können

MOSKAU, 20. Dezember (RIANovosti).

Russland lässt sich laut Präsident Wladimir Putin niemals einschüchtern, eindämmen oder isolieren.

Beim diesjährigen Festakt im Großen Kremlpalast anlässlich des Tages der Mitarbeiter der Sicherheitsdienste verwies Putin darauf, dass immer häufiger Erklärungen zu vernehmen sind, Russland werde „für seine unabhängige Haltung und dafür teuer bezahlen müssen, dass es seine Landsleute unterstützt, sowie für die Krim und für Sewastopol – manchmal scheint es sogar einfach dafür, dass wir existieren“.

„Offensichtlich ist aber, dass es niemandem gelingen wird, Russland einzuschüchtern, einzudämmen und zu isolieren“, betonte er. „Dies ist nie gelungen und wird auch niemals gelingen.“

„Dabei müssen wir bereit sein, bestimmte Schwierigkeiten zu überwinden und stets eine adäquate Antwort auf Bedrohungen für unsere Souveränität, Stabilität und Einheit unserer Gesellschaft zu geben“, sagte Putin.

Die Lage in der Welt sei momentan alles andere als stabil. „Die Zahl der Bedrohungen und Risiken nimmt zu, Normen des Völkerrechts werden ignoriert. Dabei werden alle Mittel eingesetzt – Erpressung, Provokationen, Druck in der Wirtschaft und im Informationsbereich, Einsetzen von radikalen Elementen und nationalistischen Gruppierungen sowie Versuche, die Situation in anderen Ländern zu destabilisieren und damit ganze Länder die unter eigene Kontrolle zu bringen“, so der russische Staatschef.

FREUNDE,

wer mich kennt, der weiss, dass ich selbstverständlich Partei ergreife aber nicht nur für Russland,für Putins Russland, sondern für die FREIHEIT der MENSCHHEIT, die mit dem Fall Russlands dahin wäre…definitiv !!
Der ZION-KRAKE mit all seiner materiellen Macht, mit all seiner GIER und seinem HASS auf alles, was dem LEBEN zugewandt ist,auf alles, was nach Freiheit und Unabhängigkeit strebt,hat zum

OFFENEN KRIEG auf allen EBENEN gegen das MENSCHSEIN geblasen und das mit allen Waffen und allen Mitteln !!

Wir sollten uns dessen bewusst sein und im uns innewohnenden EGO auch egoistisch genug sein, uns vor dem Schlimmsten zu schützen, vor dem VERLUST des GEISTES !!

Kein einziger materielle WERT kommt der FREIHEIT des GEISTES gleich, darum der Hauptangriff auf die HIRNE….!!

Der läuft still,fast unerkannt und sehr oft negiert, weil die Menschen immer noch denken:

Mit mir nicht, ich habe einen FREIEN WILLEN !!

Welch ein Irrtum !!

Ich las kürzlich einige Unterstellungen über mich, die an Absurdheit kaum zu überbieten sind,fragt Euch IMMER;……

WEM NÜTZT es ??

Schützt Euch und Euer(unser ) Kinder GEIST HIRN LEBEN !!

Materielle Werte sind NICHTS wert, absolut NICHTS !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, ET“

Gegen das Leben

Abschrift des handschriftlichen Originals von E.T. (ohne jegliche Änderung)

 

Was geschieht in der Zion–mißbrauchten Ukraine? Welche Oligarchen mit starken Bindungen zum CIA/NSA-Mossad und niederen Kreaturen dieses Planeten, führen diesen Krieg gegen uns, Rußland, gegen das „Menschsein“ allgemein…?!

Es sind die Brzezinskis, Bidens und alle, die sich gegen Rußland unter der Führung Putins verschworen haben, die, die alle Kriege wie die Pest auf die Völker brachten… immer Im Hintergrund aber immer mit medialer Lüge und Hasstiraden verbunden!! Ja, sie gehören IHNEN zu 90% global und damit die Steuerung der Hirne!!

Wenn der Mensch über Jahrtausende materiell geprägt, immer wieder auf diese mit blutigem Geld uns vorführen…!!

Warum tun wir uns und unseren Kindern das an?                                                   Nur Egoismus oder durch krankhafte Hirne in die Massen implantierte Fehlleistungen?? Psychosekten haben Hochkonjunktur, die Menschen laufen ihnen in Scharen hinterher, fallen auf die Lügen hinein und enden psychisch zerstört und den Wurzeln der Familien beraubt, versklavt und eingebunden in Zwänge, die in Psychoterror enden…! Sehr oft der ökonomischen Grundlagen beraubt…!!

Was geschieht in den Regionen, in denen die US-geführten Kriege von „Privatarmeen“ durchgezogene Verwüstungen, ganze Völker, Regionen verwüsten, Strukturen zerstören und global zur größten Gefahr für den Planeten werden…??!!

Denkt an die ungefälschten Prophezeiungen und in welcher Phase der Apokalypse wir uns befinden?! In der letzten, der Endphase!!

SIE säen Wind und ernten Sturm, SIE schüren HASS und UNFRIEDEN, zerstören das Miteinander der Menschen und schüren den Egoismus, der materielle Werte absolut in den Vordergrund stellt, als Maß aller Dinge…!!

Glaubt bitte nicht, daß das gut geht, das geht voll daneben und die Ergebnisse sehen wir von Nordafrika, Arabien bis hin zur UKRAINE, dem Korridor zu Rußland!!

Alle Schauplätze von Kriegen sind nur „Nebenschauplätze“, der zentrale Feind ist das von Putin geführte Rußland und das müssen wir schnellstens begreifen, der Krieg um und gegen die HIRNE tobt!!

Im ARD-Text vom 05,08.2014 steht:

Ukrainische Soldaten in Rußland!!

Als taktische „Grenzüberschreitung von Kiew deklariert, von Moskau als Überläufer“ deklariert!!

Was ist es??

Wie leicht ist ein Entgleiten möglich, besser, wie geplant läuft das von „Privatarmeen“ geführte Kriegsspiel ab und wer führt sie …??

Die Hasstiraden in unseren Zion geführten Medien sind irreal und mit Lügen und Halbwahrheiten vollgepfropft, nicht mit anzuschauen von Menschen, die noch fähig sind, kritisch zu hinterfragen!!

Was muß uns Menschen noch passieren, damit wir aufwachen?

Nichts mehr, das Maß ist voll, der Funke wird überspringen, geschürt von Gauklern/Larven und Erikas, ebenso anderen ohne Namen, die den Auftrag haben, die Völker ins Unglück zu stürzen…!!

Wir haben es noch selbst in der Hand, noch…!! Handeln wir nicht, werden wir untergehen, garantiert, garantiert!!

Der EMF-Krieg tobt und wird, wie immer in Kriegen, die Unschuldigen treffen und das steht bevor…!!

Ob und wie Rußland auf diesen Frontalangriff Zion-Satans agieren, reagieren wird, ist 99% der Menschen unklar!

Wir Deutschen sind mit Russen eng verwurzelt, nicht mit den dekadenten Amerikanern u.a., die uns als „Kanonenfutter“ vorgesehen haben!!

3 von 10 werden die Chance haben, nach Erkennen, überleben zu dürfen, das wird sehr, sehr großes Leid geben, doch nur daraus werden wir uns wiederfinden können, die Wurzeln findend, die Familie als Hort des Volkes auf- bauen…!!

Lasst uns diese verblödende Falschheit der medialen zionistischen Macht negieren und besinnen wir uns wieder, wir, das Volk der Dichter und Denker lassen uns verballhornen von Idioten und Falschpredigern, die die Lüge als Vorsatz genießen und sie zur Schau stellen, wie fast wöchentlich von den Gauklern, den Handlangern Satans, dem Meister der Lüge.

Krieg, das heißt für sehr viele, bunte Bilder über die Verblödungsbildschirme… ereilt und die Realität (sehr, sehr schnell!!), werden Millionen mit weit geöffneten Augen dieser panisch und schockiert begegnen…

Wollen wir das??

NEIN !!

Kluge Menschen werden jetzt handeln, nicht erst wenn die Massen erwachen das Volk braucht aber Vordenker, wo sind SIE?

Alle können nicht, wie ich, weggesperrt werden, allein wo verbergen SIE sich und warum machen SIE den Mund nicht auf….?

Natürlich ist das gefährlich aber das gehört dazu und darf NICHT verheimlicht werden!!

Unsere Gegner warten darauf, stehen schon als „Trittbrettfahrer“ bereit und wenden die Jacken wie gewohnt!!

Erkennt die Lügen derer, die uns wieder ins Elend stürzen wollen und mit der zu 99% in den Händen Zions befindlichen Wissenschaft, der pervertierten Elite von Eugenikern und NWO-lern, der Sekten, Geheimbünde und falschen Propheten, 666, Satan ist in sehr guter Tarnung unterwegs!

Verzichtet und besinnt Euch, das Materielle ist es nicht, es ist das Leben!! Leben als das vielschichtige Sein, es wartet auf uns mit gesunden, unmanipulierten Hirnen, mit Geist und Kraft zur lebensfähigen Veränderung!! Die Natur läßt sich nicht belügen, warum verschließen wir die Augen davor…Lüge: aufwachen!!

Vergesst die Scheinwelt und vertraut der Lehre der Natur, der Bionik, denn der Mensch kann nichts Neues erfinden, es gibt es schon, er kann es nur erkennen und zum Wohle anwenden, das Gegenteil ist fast Geschichte!! Die Bienen zeigen uns, daß wir etwas falsch machen: Stirbt die Biene, stirbt der Mensch“!!

Wer’s gesagt hat ist egal, es stimmt, alle meine „Findungen“ in Produkten beinhalten dieses, die „hexagonale, strukturelle Stimulation“. Hexagon = BABS -I/ = Wabe !!

Eine bis dato unbekannte Energie, extrem wirksam und NICHT manipulierbar!!

Alle Anwender bestätigen dies und wir brauchen dies auch zum Überleben, es führt uns an die Wurzeln und gibt anderen Lebewesen die Möglichkeit, mit uns zu überleben, denn es sind Gesetze des UNIVERSUMS, die für ALLES LEBEN gelten, nicht nur für uns Menschen!!

LG, der Schöpfung verpflichtet, „ET“

Putin- Vorschlag über die Aufhebung der Verordnung des Beschlusses der Föderation über den Einsatz der Streitkräfte der Russischen Föderation auf Territorium Ukraine unterbreitet

Мнение: «Если Киев продолжит карательную операцию, то Президент России признает независимость народных республик». Генерал Л. Ивашов

Meinung: « Wenn Kiew die Strafoperation fortsetzt, so wird der Präsident Russlands die Unabhängigkeit der Volksrepubliken anerkennen ». Der General L. Iwaschow

Quelle.  http://3rm.info/index.php?newsid=48188 v.26.06.14

Übersetzung: Irina Snatschok

Der General Leonid Iwaschow über die Bitte Wladimir Putins an den Föderationsrat, den Beschluss über die Möglichkeit des Einsatzes der russischen Streitkräfte in der Ukraine aufzuheben…
IwaschowWie mitgeteilt wurde, hat der Präsident Rußlands, Wladimir Putin, dem Föderationsrat den Vorschlag über die Aufhebung der Verordnung des Beschlusses der Föderation über den Einsatz der Streitkräfte der Russischen Föderation auf Territorium Ukraine unterbreitet. Den Entschluss Wladimir Putins kommentierte der Präsident der Akademie für geopolitischen Probleme, General – Oberst Leonid Iwaschow in einem Interview mit der Zeitschrift „Russische Volkslinie“:

« Eine Einschätzung des Entschlusses des Präsidenten Rußlands kann man nur dann geben, wenn der Plan des Obersten Befehlshabers bekannt sein wird. Natürlich, kann man den Beschluss über die Möglichkeit des Einsatzes der Armee in der Ukraine aufheben und dennoch fortsetzen, den Volksaufstand des Südostens der Ukraine zu unterstützen.

Eine andere Variante ist: Rußland teilt Kiew mit, daß wenn Poroschenko die Strafoperation wieder aufnehmen wird, daß Wladimir Putin dann die Unabhängigkeit der Donezker und Lugansker Volksrepubliken anerkennt.

Aber wenn die höchste Führung Rußlands einen solchen politischen Schritt für die Erhaltung einer einheitlichen und unteilbaren Ukraine unternahm, so ist das Verrat! EineeinheitlicheUkrainekannesschonnichtmehrgeben!

Das Volk des Donbass und Lugansker Gebietes hat seinen Wunsch offenbart, entsprechend den Normen des internationalen Rechtes und der Statuten der UNO, die das Recht auf die Selbstbestimmung vorsehen, unabhängig zu sein. Die Bewohner der Volksrepubliken hofften auf die Konsequenz Rußlands, von dem das Referendum auf der Krim und Sewastopol anerkannt worden ist. Der Donbass als auch Lugansk erwarten, daß unser Land ihre Willensäußerung auch anerkennt.

Wie ich es verstehe, kann die Logik des Beschlusses Wladimir Putins folgende sein: wir gehen entgegen, indem wir einen solchen politischen Schritt tun, aber wenn Kiew Ultimaten vorlegen oder die Strafoperation fortsetzen wird, dann wird der Präsident Russlands die Unabhängigkeit der Volksrepubliken anerkennen und mit ihnen die militärische Zusammenarbeit beginnen. Jedoch verfüge ich nicht über die volle Information und weiß ich nicht, was der Oberste Befehlshaber geplant hat. Mir bleibt nur übrig, es zu vermuten.“

Ukraine Situationsreport vom 24. April, 14.05 Uhr (1)

Ukraine SITREP April 24, 1405 UTC/Zulu

http://vineyardsaker.blogspot.co.uk/

Übersetzt von Katja Korun

Ziemlich viele meiner gesamten Quellen bestätigen, dass die Junta in Kiew eine Offensive auf die Stadt Slawjansk eröffnet hat. Die meisten Quellen sprechen davon, dass nur der SBU(Sicherheitsdienst –d.Übs.) und die Kräfte des Rechten Sektors daran beteiligt sind, obwohl ein anderer Quellenbericht sagt, daß ‚Spezialtruppen‘ (keine Details) die auf dem Flughafen in der Nähe von Slawjansk gesehen wurden, auch teilnehmen. Mein persönlicher Eindruck ist, daß vom Militär höchstens etwas Unterstützung zur Verfügung gestellt wird, aber dass die wirklichen Kämpfe jetzt nur vom SBU und Rechten Sekktor geführt werden. Aus der Sicht der Junta ist das eine sehr kluge Entscheidung, weil im Unterschied zu den Fallschirmjägern oder regulären Streitkräften die SBU/RS Truppen mehr als angespornt sein werden, jeden zu töten, zu kidnappen, zu foltern oder zu verstümmeln, den sie als lokale ‚Separatisten  und ‚Moskau-Unterstützer‘ ansehen. Hinzu kommt noch, daß im Gegensatz zu den Fallschirmjägern oder regulären Armeeeinheiten die SBU/RS- Kriminellen überhaupt keine Gnade von den Ortsansässigen erwarten können. Sie werden sich also nicht ergeben und schon gar nicht die Seiten wechseln.

Die einzige Frage ist daher jetzt, wie entschlossen die Russisch sprechende Bevölkerung in der östlichen Ukraine wirklich ist. Am 08.08.08 gelang es der lokalen Bevölkerung von Tskhinval, einen *weitaus* überlegenen Angreifer, unterstützt durch *massives* und *anhaltendes* Artillerie- und Zisterne-Feuer erfolgreich zum Stocken zu bringen (etwas, was in Slawjansk noch nicht eingetreten ist), aber sie taten das, weil sie keinen Zweifel daran hatten, was eine Übernahme des südlichen Ossetiens durch die wirklich völkermörderischen Kriminellen von Saakaschwili für sie bedeutete. Ich bin nicht ganz sicher, ob die meisten Menschen im Ostteil der Ukraine diese Art von Entschlossenheit überhaupt teilen.
Die guten Nachrichten – mindestens bis jetzt – sind, da der heutiger Angriff ziemlich lahm war und nichts vorzuweisen hat, um sich wirklich zu manifestieren. Alle Kämpfe fanden nur am Stadtrand von Slawjansk statt. Es wurde nur der Tod von zwei lokalen Miliz-Männer angezeigt. Einige Versuche den Stadteingang in Minikombis zu durchbrechen, scheinen abgefangen worden zu sein und am Ende des Tages mussten sich die Kräfte der Angreifer zurückziehen. Für eine Truppe, die, wie verlautet, aus 5 ‚000 Kämpfern bestand, die mit Rüstungen und schweren Maschinengewehren ausgestattet waren, ist das ein ziemlich erbärmliches Ergebnis.

Die schlechten Nachrichten sind, dass Slawjansk von allen Seiten, abgesehen von der Hauptstraße zwischen Slawjansk und Donetzk, umzingelt zu werden scheint.

Das Ergebnis ist: die Westpresse will zeigen, daß die Junta etwas Schlagkraft hat, während die russische Presse zeigen will, dass die Junta ein Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung begeht. So haben beide Seiten ein ursprüngliches Interesse am Aufblasen der Situation.

Persönlich sehe ich insgesamt keine Beweis dafür, daß es sich um eine Art des Angriffs wie am 08.08.08 gehandelt hat..

Ich möchte auch bemerken, dass die Reaktion von Putin heute sehr maßvoll war. Er drohte zwar ‚Konsequenzen‘ an, aber wenn man genau hingehört hat, drohte er damit den ‚involvierten Beamten ‚ und sagte, daß sich dies auch die ‚Beziehung‘ zwischen den zwei Ländern auswirken würde. Wichtig ist, daß er nicht auf Ossetien Bezug nahm, nicht sein Recht zu intervenieren erwähnte,und nicht, wie Lawrow es gestern getan hatte, vom Schutz der russischen Bevölkerung außerhalb Russlands sprach. Ich will damit keineswegs andeuten, daß Putin zögern, oder   sein Versprechen nicht einlösen würde, die Russisch Sprechenden in der östlichen Ukraine zu schützen. Ich versuche nur aufzuzeigen, daß er sich auf der ‚Bedrohungsskala‘ insofern entschieden hat, erst einmal abzuwarten. In der Tat äußerte er sich dementsprechend. Jawohl, er drohte er wirklich ‚Konsequenzen an‘, aber bis jetzt nur den Entscheidungsträgern in der Junta, nicht den ca. 5000 Bodenkämpfern (welche das eigentliche Ziel eines russischen Eingreifens, sollte es denn stattfinden, sein würden). Soweit ist es aber noch nicht! Wir müssen einfach abwarten und dürfen uns nicht von der ständigen Hetze der Systemmedien verrückt machen lassen.

Der Saker

 
 

Der US-Plan für die Ukraine – eine Hypothese

Aus dem Blog von Vineyard Saker (Der Weinbergfalke) vom 23.04.14 http://vineyardsaker.blogspot.co.uk/

Übersetzung: Katja Korun

Liebe Leser, wir beginnen heute mit einer kleinen Artikelserie, um Sie über die wirklichen Ereignisse in der Ukraine auf dem Laufenden zu halten. Der Autor Vineyard Saker, der einen viel gelesenen Blog betreibt, ist ein außergewöhnlich scharfsinniger Analytiker, der seine Artikel mit einer ansprechenden Prise von Humor und Ironie schreibt. Viel Freude beim Lesen Und Nachdenken.

_______________________________________________________________________

Als ich Lawrow heute zuhörte, kam ich zu dem Schluss, dass das Regime in Kiew tatsächlich vor hatte zu versuchen, die östliche Ukraine anzugreifen. Da ist nicht nur die Warnung von Lawrow, das russische Internet ist auf ‚rotem Alarmsignal‘ geschaltet und voll gestopft mit Gerüchten und Spekulation über einen nahen bevorstehenden Angriff. Das wirft eine Anzahl von Fragen auf:

1) Warum würde die Junta in Kiew so offensichtlich die Genfer Abmachung brechen?

2) Warum würde sie angreifen, wenn die Erfolgschancen sehr klein sind?

3) Warum sie würde angreifen, wissend, daß Russland höchstwahrscheinlich intervenieren würde?

4) Warum stehen die Vereinigten Staaten deutlich hinter dieser Strategie?

Ich habe eine Hypothese, auf die ich Ihre Aufmerksamkeit lenken möchte.

Erstens, die Junta in Kiew wird der Genfer Abmachung einfach untreu, weil sie deren Fristen nicht einhalten kann. Erinnern Sie sich, die Junta ist aus einigen Politikern – handverlesen durch die Vereinigten Staaten und einigen ukrainischen Oligarchen zusammengesetzt. Sie haben wirklich Geld, aber keine Macht. Wie könnten sie irgendetwas vielleicht den gut bewaffneten und entschlossenen Anhängern des Rechten Sektors auferlegen?

Zweitens, wird die östliche Ukraine verloren gehen, egal was passiert. Somit muß sich die Junta in Kiew für eine der folgenden Optionen entscheiden:

a) Die Ostukraine per Referendum gehen zu lassen und nichts dagegen tun.

 b) Die Ostukraine gehen zu lassen. jedoch erst nach einer gewalttätigen                      Auseinandersetzung. .

c) Die Ostukraine nach einem russischen militärischen Eingreifen gehen zu lassen.

Klar ist, daß die Option ‚a‘ bei weitem die für die Junta schlechteste Wahl sein würde; ‚b‘ ist so lala, aber die Option ‚c‘ ist vom Blickwinkel der Junta und der hinter ihr stehenden äußeren Kräfte sehr passend. Bedenken Sie: diese letzte Option wird es so aussehen lassen, daß Russland in die Östliche Ukraine einfiel, und dass die Leute dort darüber nichts zu sagen hatten. Das wird auch den Rest der Ukraine um die Fahne versammeln. Für die Wirtschaftskatastrophe wird Russland verantwortlich gemacht, und die Präsidentenwahl vom 25. Mai kann dann wegen der russischen „Bedrohung“ annulliert werden. Nicht nur daß, aber ein Krieg – egal wie dumm – der *perfekte* Vorwand ist, um das Kriegsrecht einzuführen, das verwendet werden kann, um gegen den Rechten Sektor oder irgendjemanden ,der Ansichten ausdrückt, die die Junta nicht mag, scharf vorzugehen. Das ist ein alter Trick – löse einen Krieg aus, und die Leute werden sich um das Regime an der Macht sammeln. Schaffen Sie eine Panik, und die Menschen werden die echten Probleme vergessen.

Was die USA betrifft- sie weiß es auch, dass die Östliche Ukraine verloren ist. Mit der Krim und dem Verlust der Östlichen Ukraine – hat die Ukraine genau *Zero*- Wert für das Imperium erlangt; warum sie nicht einfach dafür verwenden, einen neuen Kalten Krieg zu kreieren, der viel erotischer sein würde als der Globale Krieg gegen den Terror oder der wirklich alte Krieg gegen Drogen. Immerhin, wenn Russland gezwungen wird, militärisch einzugreifen, wird die NATO Verstärkungen senden müssen, um Länder wie Polen oder Lettland eben ‚zu schützen‘, falls Putin sich dafür entscheidet, in die ganze EU einzufallen.

Das Entscheidende ist – die Mißgeburten an der Macht in Kiew und den USA *wissen*, dass die östliche Ukraine für sie verloren ist, und der Zweck des nahe bevorstehenden Angriffs ist es nicht, gegen die Russisch sprechenden Rebellen ‚zu gewinnen‘, oder gar gegen das russische Militär ‚zu gewinnen‘, sondern er soll genug Gewalt auslösen, um Russland zu zwingen, einzugreifen. Mit anderen Worten, da der Osten irgendwie verloren gehen wird, ist es viel „besser“, ihn an die ‚einfallenden russischen Horden‘, als ihn an die örtliche Zivilbevölkerung zu verlieren.

So wird der Zweck des nächsten Angriffs nicht sein zu gewinnen, sondern zu verlieren. Das ist das, was das ukrainische Militär noch tun kann.

Zwei Dinge können eintreten, diesen Plan zu vereiteln:

1) Das ukrainische Militär könnte sich weigern, solchen eindeutig kriminellen Anordnungen zu folgen (und das wird ein Ziel des russischen Militärs sein, das einigen ukrainischen Offizieren helfen könnte, die richtige ‚rein moralische‘ Wahl zu treffen).

2) Der lokale Widerstand könnte stark genug sein, um solch eine Operation in die Länge zu ziehen und zu einem Stillstand zu bringen.

Ideal wäre eine Kombination von beiden.

Vom russischen Gesichtspunkt aus sind Dinge ziemlich einfach: Für Russland ist es unendlich besser, den Osten, ohne jedes russische Eingreifen zu haben. Wenn die angreifenden Kräfte verrückt genug sind, um Panzer, Artillerie oder die Luftwaffe einzusetzen, könnte sich Rußland dafür entscheiden, von der Luft aus zu zuschlagen, ohne Bodentruppen wirklich zu entsenden. Sie könnten auch elektronische Kampfmittel verwenden, um weitere Verwirrung innerhalb der Angriffskräfte zu schaffen. Begrenzte Präzisionsangriffe könnten auch dazu dienen, die Aggressionskräfte zu demoralisieren. Was Russland um jeden Preis vermeiden muß ist, sich an zermürbenden lokalen Operationen zu beteiligen, die immer gefährlich und blutig sind. Deshalb ist es absolut notwendig, daß die Ortsansässigen die Kontrolle ihrer eigenen Straßen, Dörfer und Städte übernehmen.

Lawrow sprach heute eine sehr direkte Warnung aus: Falls die Dinge in der östlichen Ukraine aus der Hand gleiten, wird Russland intervenieren. Hoffentlich wird jemand im Westen endlich begreifen, dass die Russen nie bluffen, und daß sie wirklich meinen, was sie sagen. Ich bin nicht sehr optimistisch, obwohl – wenn Lawrow das Bedürfnis verspürte, ein volles 30- Minuten-Interview auf Englisch zu geben, in dem er deutlich die heutige Situation in der Ukraine mit derjenigen in Ossetien vom 08.08.08 verglich, es wahrscheinlich ist, daß die Russen Informationen haben, die darauf hinweisen daß ein Angriff unmittelbar bevorsteht.

Wir werden es sehr bald wissen.

 

NATO bereit für „effektive Verteidigung“ – Obama verhöhnt Russland als „Regionalmacht“

FREUNDE,

ZION muss KRIEG führen, das System ist am ENDE und SIE, die der “ anderen DNA “ wissen das,die, die uns VIEH // GOYEMs nennen und es in den STEIN gemeisselt haben,  uns auf max 1 Milliarde dezimieren wollend….!!??

http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_68667874/krim-krise-nato-ist-bereit-fuer-eine-effektive-verteidigung-.html

Was verstehen die ZIONs unter Demokratie  ??

HASS
GIER
Völkermord

MENSCHENVERHASSUNG ohne GLEICHEN  !!!!

Bitte denkt an Eure Kinder und schützt EUCH und EUER KINDER  GEIST HIRN LEBEN….dieser Krieg ist schon im Gange, er wird über und in unseren Köpfen geführt….er wird andere Formen annehmen…!!

https://techseite.wordpress.com/

Es ist Zeit, sich um die Notfallreserve Gedanken zu machen, wer mich kontaktiert, bekommt ein aussergewöhnliches Angebot zur
Versorgung mit dem ALLERWICHTIGSTEN und das unschlagbar gut !!  etech-48@gmx.de

FREUNDE,

traut jenen nicht über den Weg,der Schöpfung verpflichtet, „ET“  etech-48@gmx.de   egon tech

Original: The geopolitics of the Ukrainian conflict: back to basics

Die Geopolitik des ukrainischen Konflikts: zurück zu den Wurzeln Autor: The Saker

Quelle: http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=11697

 

Schaut man sich die erstaunlichen Berichte aus der Ukraine, nicht nur aus Kiew sondern auch aus vielen anderen Städten an, könnte man auf die Idee kommen, dass da absolutes Chaos herrscht und niemand es kontrolliert. Das ist ein sehr falscher Eindruck und ich denke, dass es an der Zeit ist, sich anzuschauen, wer die Akteure dieses Konfliktes sind und was sie wirklich wollen. Erst dann werden wir in der Lage sein, den Sinn hinter dem zu finden, was stattfindet, wer die Fäden hinter dem Vorhang zieht und was als nächstes kommt. Sehen wir uns also die verschiedenen Akteure an, einen nach dem anderen.

 

Das unzufriedene ukrainische Volk

Es kann absolut keinen Zweifel geben, dass große Teile der ukrainischen Bevölkerung zutiefst unglücklich sind mit dem Regime an der Macht, mit Janukowitsch und mit dem, was seit Jahren in der Ukraine vor sich geht. Wie ich schon viele Male zuvor geschrieben habe, ist die Ukraine im wesentlichen in Händen verschiedener Oligarchen, genau wie in Russland in den 90-er Jahren, nur schlimmer. Die große Mehrheit der ukrainischen Politiker lassen sich vom Höchstbietenden kaufen, was für die Parlamentarier, die Präsidentenverwaltung, die regionalen Gouverneure und natürlich auch für Janukowitsch selbst gilt. Gemeinsam besitzen die Oligarchen die Medien, die Gerichte, die Polizei, Banken und den Rest. Als direktes Ergebnis daraus ist die ukrainische Ökonomie seit Jahren den Bach runter gegangen und liegt in Ruinen.

 

Es sollte daher niemanden überraschen, dass die meisten Ukrainer unglücklich sind und einfach nur Wohlstand, Sicherheit, die Herrschaft des Rechts, Geschäftschancen und die Möglichkeit für ihre persönliche, soziale, berufliche und geistige Entwicklung wollen. Im Grunde wollen sie, was jedes menschliche Wesen will: anständige Lebensbedingungen. Manche von ihnen sehen die EU als beste Hoffnung zur Erreichung dieses Ziels an, andere sehen eher eine Teilnahme an der Wirtschaftsunion mit Russland, Belarus und Kasachstan als die bessere Option. Die genaue Zahl dieser Gruppen spielt keine Rolle, aus dem einfachen aber meistens übersehenen Grunde: das Volk der Ukraine spielt in diesem Konflikt keine Rolle, es liefert nur die Bauern, die von allen Seiten benutzt werden.

Die wichtigsten ukrainischen Politiker:

Nun theoretisch wollen Janukowitsch, Timoschenko, Klitschko und Jazenjuk alle unterschiedliche Dinge, aber in Wirklichkeit haben sie alle genau dieselbe Agenda: ihren Herren zu gefallen und eine Karriere in der Politik zu machen. Der Fall von Tjagnibok liegt möglicherweise etwas anders. Er hat recht gute Chancen, eine wirklich mächtige Figur in der westlichen Ukraine zu werden. Er ist klug genug zu wissen, dass weder die USA noch die EU ihn wirklich mögen, aber dass er eine stärkere Kraft (sowohl politisch als auch von physischer Gewalt) kommandiert als jeder andere ukrainische Politiker. Aber egal, sowohl die Führer der Opposition oder die pro-Regime-Politiker, sie sind alle Marionetten in den Händen von viel mächtigeren Kräften und auch wenn Tjagnibok die Ausnahme von dieser Regel ist, spielt er trotzdem keine Rolle, weil seine wahren Ambitionen örtlich begrenzt sind auf die westliche Ukraine.

 

Jetzt schauen wir uns die Leute an, die wirklich eine Rolle spielen.

Die Oligarchen

Die meisten von ihnen glauben, dass die EU sie in der Ukraine tun und machen lassen, was zum Teufel sie wollen, so lange die Ukraine die anti-russische Haltung beibehält. Sie haben Recht. Für sie ist die Unterzeichnung eines an sich bedeutungslosen Abkommens mit der EU die Anerkennung des folgenden Deals: sie werden die getreuen Diener ihrer EU-Obersten im Tausch dafür, dass die EU-Herren sie weiterhin die Ukraine ausplündern lassen in welcher Weise auch immer.

 

Es gibt eine kleinere Gruppe von Oligarchen, die mehr verlieren als gewinnen werden, wenn die russisch-ukrainischen Beziehungen sich verschlechtern und wenn Russland Handelsschranken einführt (was Russland tun müsste, wenn die Ukraine ein freies Handelsabkommen mit der EU schließt). Diese Oligarchen glauben, dass mehr Geld mit Russland verdient werden kann als mit der EU und das sind die Leute, die Janukowitsch überzeugten, den berühmten ‚Rückzieher‘ von der EU Richtung Russland zu machen. Es gibt also einen Riss in der ukrainischen Oligarchie, deren Vertreter auf beiden Seiten des gegenwärtigen Kampfes zu finden sind.

Die EU

Die EU steckt in einer tiefen, systemischen, ökonomischen, sozialen und politischen Krise und sucht absolut verzweifelt nach neuen Gelegenheiten, sich selbst aus dem Zeitlupen-Kollaps zu retten. Für die EU ist die Ukraine zuallererst ein Markt, um ihre Güter und Dienstleistungen zu verkaufen. Die Ukraine ist auch ein Weg, um die EU größer, mächtiger und relevanter aussehen zu lassen. Manche glauben, dass die Ukraine der EU auch billige Arbeitskräfte liefern kann, aber ich glaube nicht, dass dies von großer Bedeutung ist, aus folgenden Gründen: die EU hat bereits zu viele Immigranten und es hat bereits einen steten Zustrom von Ukrainern (und Balten) gegeben, die ihr Land verließen für ein besseres Leben im Westen. Was die EU also wirklich will, ist, von der Ukraine zu profitieren, ohne selbst zu viele negative Konsequenzen tragen zu müssen. Daher die 1500 Seiten des vorgeschlagenen Abkommens mit der EU.

Die USA

Die Ziele der USA unterscheiden sich völlig von den Zielen der EU, daher rühren die echten Spannungen zwischen ihren Diplomaten wie sie so gut im ‚Fuck the EU!‘ von Madame Nuland zum Ausdruck kamen. Und außerdem, anders als die bankrotte EU, hat die USA 5 Mrd. $ investiert, um ihre Ziele in der Ukraine zu erreichen. Was sind also wirklich ihre Ziele?

 

Und da wird es *wirklich* interessant.

 

Zuerst müssen wir zurück zu der entscheidenden Erklärung von Hillary Clinton im Dezember 2012 gehen:

„Es gibt eine Tendenz, die Region zu re-sowjetisieren,“ … „Es wird nicht so genannt werden. Es wird Zollunion genannt, es wird Eurasische Union genannt oder sonstwie,“ … „Aber lasst uns nicht irreführen. Wir wissen, was das Ziel ist und wir versuchen, effektive Wege zu finden, um das zu verlangsamen oder zu verhindern.“

Nun, es ist absolut irrelevant zu diskutieren, ob Hillary Recht oder unrecht in ihrer Interpretation hat, was eine Eurasische Union angeblich werden soll, wichtig ist, dass sie und ihre politischen Herren glauben, und sie glauben es wirklich, dass Putin die Sowjetunion wiedererschaffen will. Egal wie dumm diese Vorstellung ist, wir müssen immer im Gedächtnis behalten, dass es dies ist, was die Typen wie Hillary aufrichtig glauben.

 

Als nächstes müssen wir uns an eine andere entscheidende Erklärung erinnern, die diesmal von Zbigniew Brzezinski kommt. Er schrieb:

„Ohne die Ukraine hört Russland auf, ein Imperium zu sein, während es mit der Ukraine – erst gekauft und danach unterworfen – automatisch zu einem Imperium wird …“ Ihm zufolge wird die neue Weltordnung unter der Hegemonie der USA gegen Russland und auf den Fragmenten von Russland aufgebaut. Die Ukraine ist der westliche Außenposten, um zu verhindern, dass die Sowjetunion neu ersteht.

Abermals, es ist völlig unwichtig, ob der bösartige Zbig recht oder unrecht hat. Was zählt ist nur, dass Zbig und Hillary zusammen uns den Schlüssel zur gegenwärtigen US-Politik in der Ukraine liefern: Russland daran hindern, eine Supermacht zu werden. Für sie, anders als für die Europäer, geht es nicht darum „die Ukraine zu bekommen“, sondern darum, „die Ukraine nicht in die Hände der Russen fallen zu lassen“. Und das ist absolut entscheidend: Aus der Sicht der USA ist Chaos, Durcheinander und selbst ein richtiger Bürgerkrieg jeder, und ich meine wirklich jeder Form von ökonomischer oder politisischer Union zwischen Russland und der Ukraine viel mehr vorzuziehen. Für die Amerikaner ist es ein Null-Summen-Spiel: je größer der Verlust für Russland, desto größer wird der Gewinn für das anglo-zionistische Imperium sein.

Russland

Hier müssen wir unseren Blickwinkel völlig verändern und das Folgende in Betracht ziehen, egal wie sehr es der Intuition zuwiederzulaufen scheint, egal auch wie extrem nahe die russische und ukrainische Sprache und Kultur liegen, egal wie lang die gemeinsame Geschichte ist, egal auch, dass Russen und Ukrainer gemeinsam Nazi-Deutschland besiegten, egal auch die Tatsache, dass die beiden Länder enge ökonomische Bindungen haben: Russland braucht die Ukraine nicht. Hillary und Zbig haben einfach völlig Unrecht. Außerdem hat Russland absolut keine Absicht, die Sowjetunion neu zu erschaffen oder, und noch viel weniger, ein Imperium zu werden. Dies alles ist absoluter Nonsense, stupide Propaganda, um die westlichen Massen zu füttern, Kalte-Kriegs-Klischees, die völlig unanwendbar für die gegenwärtige Realität sind. Außerdem ist Russland bereits eine Supermacht, durchaus fähig, die EU und die USA zusammen herauszufordern (wie das Beispiel des Krieges in Syrien so dramatisch gezeigt hat). Tatsächlich hat Russland sein spektakulärstes Wachstum genau zu der Zeit erzielt, als die Ukraine von Polen besetzt war (vom 14. – 17. Jahrhundert):

112

Wachstum Russlands

 

Warum sollte das moderne Russland die Ukraine benötigen? Die ukrainische Ökonomie liegt in Ruinen, das Land wird von immensen sozialen und politischen Spannungen geplagt und es gibt keine Naturressourcen in der Ukraine, die von Russland gewünscht werden. Was „eine Supermacht zu sein“ betrifft, ist die Armee der Ukraine eine Farce, und die russische Armee hätte wenig Nutzen von der sogenannten „strategischen Tiefe“, die die Ukraine bietet. Das ist die militärische Logik des 19.-20. Jahrhunderts, denn in modernen Kriegen geht es um die ganze Tiefe des feindlichen Territoriums und Russland ist durchaus in der Lage, den ukrainischen Luftraum ohne jede Form einer ökonomischen oder politischen Union zu sperren.

 

Nein, was Russland wirklich und in erster Linie braucht, ist Stabilität und Wohlstand in der Ukraine. Nicht nur dass ein nicht geringer Teil der russischen Ökonomie Verbindungen mit der Ukraine hat, sondern ein totaler Kollaps eines so großen Nachbarn wird auf jeden Fall auch Auswirkungen auf die russische Ökonomie haben (die, nebenbei gesagt, ziemlich nahe einer Rezession steht zum ersten Mal seit langer Zeit). Außerdem leben Millionen Russen in der Ukraine und Millionen Ukrainer leben in Russland. Viele russische Familien haben Verbindungen mit der Ukraine. Das letzte also, was Russland wünscht, ist ein Bürgerkrieg, in den es unausweichlich hineingezogen würde.

 

Auch in der Krim ist alles, was Russland wirklich braucht, ein Status quo: Frieden, Wohlstand, eine gute Touristen-Infrastruktur für die russischen Touristen und ein stabiles Recht auf die Basis für seine Schwarzmeerflotte. Dafür muss Russland die Krim nicht besetzen oder annektieren. Sollte jedoch die Krim Halbinsel von ukrainischen Neonazis angegriffen werden, gibt es keinen Zweifel meiner Meinung nach, dass die Schwarzmeerflotte eingreifen wird, um die örtliche Bevölkerung zu schützen, mit der sie viele Familienbeziehungen hat. Es ist wichtig, sich zu erinnern, dass die Schwarzmeerflotte unendlich besser ausgebildet und ausgerüstet ist, einschließlich einer sehr starken Marine-Infantrie (eine Brigade und ein Bataillon, wobei letzteres auf Konter-Terrorismus-Operationen spezialisiert ist). Es ist eine Sache, Krawallpolizei zu verprügeln und anzuzünden und eine ganz andere, es mit kampferprobten (Tschetschenien und Georgien) und bestens ausgebildeten Elitestreitkräften zu tun zu haben, die bis zu den Zähnen bewaffnet sind mit der neuesten und besten militärischen Ausrüstung.

 

Und was das Gesamtbild angeht, so sieht Russland seine Zukunft im Norden und im Osten, keineswegs im Südwesten. Die Arktik, Sibirien und der Ferne Osten, China und der Pazifik, das ist die Richtung, die russische Strategen für die Zukunft Russlands im Auge haben, nicht die sterbende und zerfallende EU oder die ruinierte und unstabile Ukraine!

Was wird also als nächstes geschehen?

Ich denke, dass die EU kaum ihre Ziele in der Ukraine erreichen wird aus einem sehr einfachen Grund: die ukrainischen Nationalisten und die sogenannte „Opposition“ (d. h. die bewaffneten Kräfte) sind alle gekauft und bezahlt von den USA. Die EU-Bürokraten können fortfahren, die Ukraine zu besuchen und laute Erklärungen abgeben, das spielt überhaupt keine Rolle. Es geht hier wirklich um die USA gegen Russland und da muss ich sagen, dass die US- Ziele viel einfacher zu erreichen sind als die russischen: alles, was die USA wollen, ist Chaos, was leicht zu erreichen ist und relativ billig zu finanzieren, während Russland Stabilität und Wohlstand will und das erfordert, allermindestes, eine Herzwiederbelebung der gründlich ruinierten ukrainischen Ökonomie und eine Art dringend notwendige Reformen. Letzteres kann wahrscheinlich nicht erreicht werden, ohne den ukrainischen Oligarchen das Rückgrat zu brechen. Hat Russland die Mittel, das zu erreichen? Das bezweifele ich sehr. Nicht mit den gegenwärtigen Anzeichen ökonomischer Probleme und nicht mit einem so rückgratlosen und korrupten Clown wie Janukowitsch an der Macht. Was dann also?

 

Wenn also die Rettung der Ukraine keine Option ist, dann ist der Schutz Russlands vor dem unausweichlichen Chaos und Durcheinander die einzige übrige Option. Und verdammt nochmal sicherzustellen, dass die Krim sicher bleibt. Russland könnte zum Beispiel direkte Hilfe der östlichen Ukraine liefern, insbesondere der Region Charkow, die von kompetenten und entschlossenen Leuten regiert wird. Darüberhinaus bleibt für Russland nur, in Deckung zu gehen und zu warten, dass entweder eine taugliche Kraft in Kiew die Macht ergreift oder die Ukraine in Stücke zerbricht.

Und was ist mit dem ukrainischen Volk?

Ich glaube, dass aus dem oben Gesagten klar wird, wo ich stehe in dieser Frage. Die EU braucht es als Sklaven, die USA als Bauern und der einzige Part, der sie wohlhabend braucht und sehen will, ist Russland. Das ist eine ganz simple Geostrategie. Wenn die Ukrainer zu dämlich sind und zu verblendet durch ihre rabiaten Nationalismus, um das zu verstehen, dann müssen sie den Preis für ihren Schwachsinn bezahlen. Wenn sie klug genug sind, das zu begreifen, dann müssen sie den Mut finden, entsprechend zu handeln und zu ermöglichen, dass Russland ihnen hilft. Wenn nicht, dann würd ich ihnen raten, zumindest aufzuhören, über eine Invasion von „Moskauer Spezialeinheiten“ zu halluzinieren, die die „unabhängige Ukraine“ besetzen wollen. Moskau hat Besseres zu tun und ist bereits anderweitig beschäftigt.